Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt v. 21.05.18

Verbotene Arbeiten am Feiertag

 

Willmars, Lkrs. Rhön-Grabfeld: Ein 53-jähriger Mann soll am Abend des Pfingstsonntag in der Lappichstraße mit einem Kompressor Lackierarbeiten auf seinem Grundstück ausgeführt haben. Dies wurde so durch den unmittelbaren Nachbarn des Mannes mitgeteilt und bei der Polizei zur Anzeige gebracht.

 

 

Fahrt unter Alkoholeinfluss und Polizisten beleidigt

 

Mellrichstadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld: Bei einer Verkehrskontrolle am späten Pfingstsonntagabend konnte bei einem 70-jährigen Stadtbewohner Alkoholgeruch festgestellt werden. In der Hainhofer Straße konnte dieser mit seinem Pkw angehalten und kontrolliert werden. Der dürchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert über der erlaubten 0,5 Promille-Grenze. Der Pkw-Fahrer war mit einer Blutentnahme einverstanden. Sein Pkw wurde verkehrssicher abgestellt. Während der Kontrolle beschimpfte der Mann einen der Polizeibeamten mit beleidigenden Worten und muss nun außerdem noch mit einem Strafverfahren bei der Staatsanwaltschaft Schweinfurt rechnen.

 

 

Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz

 

Fladungen, Lkrs. Rhön-Grabfeld: Bei einer Veranstaltung auf dem Gelände eines Autohauses in der Hochrhönstraße konnte am frühen Sonnntagmorgen ein stark alkoholisierter 16-jähriger Jugendlicher durch den Rettungsdienst angetroffen werden. Aufgrund seiner fast 2 Promille lag er vor dem Veranstaltungsgelände auf der Straße und brauchte Hilfe. Eine verantwortliche Aufsichtsperson war nicht vor Ort. Der Jugendliche konnte nach medizinischer Begutachtung durch die Beamten in Gewahrsam genommen und bei einem Bekannten in Fladungen untergebracht werden. Nun muss der Veranstalter, der seiner Pflicht nach dem Jugendschutzgesetz nicht nachkam, mit einer Bußgeldanzeige rechnen.

 

 

 

 

 

Trunkenheit im Verkehr

 

Mellrichstadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld: Am frühen Pfingstmontagmorgen konnte während einer Verkehrskontrolle in der Hauptstraße bei einem 29-jährigen VW-Fahrer, starker Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Der Test am Alkomaten ergab über 1.4 Promille bei dem Landkreisbewohner, sodass durch die Beamten eine Blutentnahme angeordnet wurde. Das Auto wurde verkehrssicher auf einem nahegelegenen Parkplatz abgestellt. Der Führerschein des Fahrers wurde eingezogen und wird an die Staatsanwaltschaft in Schweinfurt übersandt.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0