„Mehr Stolz, Ihr Frauen!“ – Literatur und starke Frauen

Gelungene Premiere am Welttag des Buches im Literaturhaus Wipfeld

 

 

Landkreis Schweinfurt. Ein besonderer Abend war die Veranstaltung am Welttag des Buches im Literaturhaus Wipfeld. Der Leseabend „Starke Frauen in der Literatur“ in der Veranstaltungsreihe der Gleichstellungstelle des Landkreises Schweinfurt „Mehr Stolz, Ihr Frauen!“ hat neben den Buchvorstellungen auch sehr persönliche Einblicke in die Welt der „Vorleserinnen“ gewährt. Fünf Kommunalpolitikerinnen stellten Bücher vor, die allesamt die Rolle der Frau mit unterschiedlichen Hintergründen und aus verschiedenen Epochen aufzeigten.

 

Teresa Schmitt, Gemeinderätin aus Üchtelhausen, stellte „Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“ von Margot Lee Shetterly vor. Besonders beeindruckte sie, dass trotz Diskriminierung und Vorurteilen, die im Buch vorgestellten Heldinnen maßgeblich für den Erfolg der Apollo-Missionen beteiligt waren.

 

Uschi Büttner, Gemeinderätin aus Bergrheinfeld, hatte „Wir sind doch Schwestern“ von Anne Gesthuysen im Gepäck. Für sie war von Bedeutung, dass sich die drei Schwestern weder in jungen Jahren noch im Alter haben verbiegen lassen.

 

Besonders berührend war die Vorstellung von „Ehre“ von Elif Safak, präsentiert von Zehra Akcay, Gemeinderätin und Kreisrätin aus Dittelbrunn mit türkischen Wurzeln. Die türkische Schriftstellerin gibt in ihrem Roman Einblick in die Welt in einem kleinen kurdischen Dorf.

 

Edith Werner, Gemeinderätin in Grafenrheinfeld, wählte das Buch „Um Gottes Willen, Lea!“ von Dr. Lea Ackermann. Es ist ein Einblick in das Leben der Gründerin von SOLWODI und von ihrem abenteuerlichen Leben.

 

Aus dem Buch „Die Malweiber – unerschrockene Künstlerinnen um 1900“ von Katja Behling und Anke Manigold stellte Birgid Röder, Kreisrätin und Stadträtin aus Gerolzhofen, die Biografie von Gabriele Münter vor. Großes Selbstbewusstsein und erhebliche Widerstandskraft musste eine junge Frau um 1900 aufbringen, wenn sie ihren künstlerischen Ambitionen folgen wollte.

 

„Es war ein sehr abwechslungsreicher Abend, der den Gästen gezeigt hat, dass Bücher verbinden und inspirieren. Die Bücher und die Frauen, die sie vorgestellt haben, zeigen, dass es Wege gibt, dass es sich lohnt, sich für seine Rechte einzusetzen, gegen Benachteiligungen und Ungleichbehandlung aufzustehen“, so Ute Suckfüll, die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Schweinfurt.

 

 

Bilder:

 

1) v.l.: Brigitte Diemer (Literaturhaus Wipfeld), Barbara Wiederer (Kreisrätin und Gemeinderätin, Wipfeld), Wipfelds 2. Bürgermeisterin Maria Lindner, Uschi Büttner (Gemeinderätin, Bergrheinfeld), Zehra Akcay (Kreisrätin und Gemeinderätin, Dittelbrunn), Edith Werner (Gemeinderätin, Grafenrheinfeld), Teresa Schmitt (Gemeinderätin, Üchtelhausen), die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Ute Suckfüll und Birgid Röder (Kreisrätin und Stadträtin, Gerolzhofen). (Foto: Bastian Reusch, Würzburg)

 

2) Gemeinderätin Uschi Büttner stellte „Wir sind doch Schwestern“ von Anne Gesthuysen vor. (Foto: Anne-Kathrin Zeißner)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0