Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und Hammelburg vom 22.05.2018

Bad Kissingen

 

Radfahrer stürzt

 

Auf dem Radweg zwischen Arnshausen und Bad Kissingen stürzte am Montagnachmittag ein Radfahrer, nachdem er eine Bodenwelle übersehen hatte. Dabei zog der Mann sich Schürfwunden am linken Unterarm und an beiden Beinen zu, die in einem Bad Kissinger Krankenhaus behandelt werden mussten.

 

Verdächtigte Personen auf dem Gebäude der Realschule

 

Am Sonntagabend, gegen 21.45 Uhr, wurden vier dunkel bekleidete Jugendliche von einem aufmerksamen Bürger dabei beobachtet, wie sie sich im Obergeschoß an den Türen der Klassenzimmer zu schaffen machten. Augenscheinlich probierten sie aus, ob die Türen verschlossen sind. Der Bürger sprach die vier an, was sie hier zu suchen haben, woraufhin sie flüchteten. Zeugen, die am Sonntagabend etwas Verdächtiges gesehen haben, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 /71490 in Verbindung zu setzen.

 

Bad Bocklet

 

Außenspiegel abgebrochen

 

Am Sonntag, in der Zeit von 14:00 - 20:30 Uhr, hatte eine 58-jährige Frau ihren silbernen Mazda 323 vor dem Sportheim in Steinach geparkt und das dortige Pfingstfest besucht. Als die Frau zu ihrem Pkw zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ihr linker Außenspiegel durch einen bislang unbekannten Täter abgebrochen wurde. Der Sachschaden an dem Pkw beträgt circa 250,- Euro. Zeugen die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/71490 in Verbindung zu setzen.

 

 

Münnerstadt

 

Wildunfall mit Reh

 

Am Montagabend befuhr ein 29-jähriger VW-Fahrer die Ortsverbindungsstraße von Burghausen nach Reichenbach. Etwa 100 Meter vor dem Ortseingang Reichenbach überquerte plötzlich ein Reh von links nach rechts die Fahrbahn. Der VW-Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und traf das Reh vermutlich an den Hinterläufen. Dieses blieb erst verletzt im Graben liegen, begab sich dann kurze Zeit später auf eine hohe Wiese. Eine Nachschau in der Dunkelheit ergab leider keinen Erfolg. Der Jagdpächter wird in den Morgenstunden mit Hund erneut nach dem verletzten Tier suchen. Am Pkw entstand augenscheinlich kein Schaden.

 

Verletzter Radfahrer

 

Am Montagnachmittag befuhr ein 63-Jähriger mit seinem Fahrrad den Dr.-Ortloff-Weg und wollte dann den Fahrradweg nach rechts in Richtung Altstadtweg benutzen. Zeitgleich befuhr eine 61-Jährige mit ihrem E-Bike den Altstadtweg und wollte nach links in den Dr.-Ortloff-Weg einbiegen. Als der Fahrradfahrer erkannte, dass die E-Bike-Fahrerin an der unübersichtlichen Einmündung nicht anhalten wird, bremste er stark ab und zog auf die linke Fahrbahnseite und die E-Bike-Fahrerin fuhr rechts an ihm vorbei. Dabei kam es zu einem Kontakt der beiden Räder, wodurch die Frau auf die Fahrbahn stürzte und sich eine Gehirnerschütterung zuzog.

 

 

Oerlenbach

 

Zu einem weiteren Fall von Vandalismus kam es in Ebenhausen von Samstag auf Sonntag. Nachdem bereits an einem Pkw die Stoßstange teilweise verbrannt worden war, konnte festgestellt werden, dass auch ein Zigarettenautomat in der Schweinfurter Straße unweit des ersten Tatortes angeschmort worden war. Auch hier wurden wieder angebrannte Reste eines weißen Klebebandes, mutmaßlich eines Pflasters, vorgefunden. Sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter erbittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon.-Nr. 0971/7149-0.

 

Sachbeschädigung auf dem Spielplatz

 

Am Montagmorgen wurde der Polizeiinspektion Bad Kissingen eine Sachbeschädigung auf einem Kinderspielplatz in Oerlenbach mitgeteilt. Ein Tatverdächtiger konnte noch nicht ermittelt werden. Vor Ort wurden ein beschädigter Tisch und zwei Warnbarken aufgefunden. Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefonnummer 0971/7149-0 entgegen.

 

Ölspur musste beseitigt werden

 

Ein Teilnehmer der Franken Sachs Classic Ralley hatte mit seinem Fahrzeug auf der Ortsverbindung Eltingshausen - Rottershausen mit seinem Oldtimer einen technischen Schaden, wodurch Öl austrat. Zur Behebung des Schadens war eine Pannenhilfe vor Ort, allerdings wurde durch diese die Öllache nicht beseitigt. Für die Beseitigung der Öllache musste eine Spezialfirma aus Schweinfurt hinzugezogen werden. Außerdem war die Feuerwehr Rottershausen für Absperrmaßnahmen im Einsatz.

 

 

 Pressebericht PI Hammelburg vom 22.05.2018

 

2 x Wildunfall

 

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Bundesstraße 287, auf der Strecke  von Elfershausen in Richtung Autobahn, kam es am Montagabend zu einem Unfall zwischen einem Reh und einem VW. Am Fahrzeug des 56-jährigen Pkw-Fahrer entstand ein erheblicher Schaden und musste abgeschleppt werden.

Der Sachschaden beträgt ca. 2.500 Euro. Der Jagdpächter wurde zur Abholung des verendeten Rehes verständigt.

 

Oberthulba, Lkr.  Bad Kissingen: Bereits am frühen Dienstagmorgen befuhr eine 60-jährige Daimler-Fahrerin die Staatsstraße 2291 von Reith in Richtung Oberthulba, als  ein Reh die Fahrbahn überqueren wollte. Das Tier wurde frontal erfasst. Am Daimler entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Der verständigte Jagdpächter kümmerte sich um das tote Reh.

 

 

Einbruch in Jagdhütte

 

Untererthal, Lkr. Bad Kissingen: Von Donnerstag, 17.05.2018, gegen 11:00 Uhr bis Montag, 21.05.2018, 11:30 Uhr, wurde von einem oder mehreren Unbekannten  eine Jagdhütte in Untererthal aufgebrochen. Da in der Hütte keinerlei Wertgegenstände aufbewahrt werden, wurde nichts entwendet. Der Schaden an der aufgebrochenen Tür beträgt ca. 100 Euro. Zeugen, die in dieser Zeit Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Hammelburg unter Tel. 09732 / 906-0 zu melden.

 

 

Beim unerlaubten Angeln erwischt

 

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntag, gegen 18:55 Uhr, angelte ein 34-jähriger Mann am Wehr Trimberg mit zwei Handangeln. Bei einer Kontrolle der Polizeistreife Hammelburg konnte er jedoch seinen Fischereischein nicht vorweisen. Bei Überprüfung des vorgelegten Tageserlaubnisscheines, stellten die Beamten fest, dass für den jungen Mann für diesen Tag keine Tageserlaubnis ausgestellt wurde.

 

Ein 32-jähriger Mann angelte an der gleichen Stelle zum wiederholten Male.

Bei der erneuten Kontrolle der Beamten konnte er nur einen rumänischen Fischereischein vorweisen, der jedoch in Deutschland nicht anerkannt wird.

Außerdem hielt er einen bereits gefangenen Karpfen lebend in einem Eimer

 

Gegen beide betroffene Angler wird nun Anzeige wegen Fischwilderei erstattet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0