Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 22.05.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Vandale in der VR Bank

 

Zwischen 16.20 und 16.30 Uhr hat sich an Pfingstmontag ein Vandale in der VR Bank in der Zehntstraße 4 herumgetrieben. Dabei hat der Unbekannte einen Schaden von zirka 1000 Euro verursacht.

Bei der Sachverhaltsaufnahme am Tatort stellte der aufnehmende Beamte fest, dass der Unbekannte im Foyer mit brachialer Gewalt die Trennwand am hinteren linken Autoamten aus seiner Verankerung gerissen und danach komplett zerstört hat. Die Scherben davon lagen im gesamten Eingangsbereich herum.

Durch die Auswertung einer Überwachungsanlage erhofft sich der Sachbearbeiter nun weitere Hinweise auf den Vandalen zu erhalten.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Am Montagabend ereignete sich gegenüber der Wirsingstraße 18 eine Unfallflucht, bei der rund 500 Euro Blechschaden verursacht worden ist.

Eine Zeugin konnte das flüchtende Fahrzeug noch kurzzeitig sehen.

Gegen 21.35 Uhr hörte eine Anwohnerin einen lauten Knall. Als sie aus dem Fenster blickte, sah sie gerade noch, wie ein schwarzer BMW mit hoher Geschwindigkeit davonraste.

Dessen Fahrer war zuvor gegen einen ordnungsgemäß am Straßenrand geparkten grünen Opel gestoßen und hat dessen hintere Stoßstange eingedrückt.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Verkehrszeichen beschädigt

Ballingshausen

 

In der Nacht zum Pfingstmontag waren Rowdys in der Ortschaft unterwegs und haben einen Schaden von rund 300 Euro angerichtet. Speziell in der Lauringer Straße ist ein Sachschaden entstanden. Hier haben sich die Unbekannten an insgesamt drei Verkehrszeichen vergriffen. Eines davon wurde stark verbogen, bei zwei anderen haben sie das Befestigungsrohr komplett abgerissen. Anschließend legten sie es auf dem Trottoir ab.

Hinweise auf die Täter bitte an die Schweinfurter Polizei richten.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Vorfahrtsmissachtung

Forst

 

Die Vorfahrtsmissachtung eines Motorradfahrers führte am Pfingstmontag zu einem Verkehrsunfall mit geschätzten 4500 Euro Blechschaden. Verletzt wurde dabei niemand.

Gegen 10.20 Uhr war der 60-jährige Biker von der Forster Mainstraße in Richtung zur Staatsstraße 2247 unterwegs. Beim Einbiegen in die bevorrechtigte Staatsstraße übersah er einen von rechts kommenden 45-Jährigen in dessen Toyota GT 86, der in Richtung Haßfurt unterwegs gewesen ist.

 

 

Betrunkener Autofahrer

Kützberg

 

Erheblich zu tief ins Glas geschaut hat ein Autofahrer, den die Polizei am frühen Montagabend deswegen aus dem Verkehr gezogen hat. Auf den Beschuldigten kommt jetzt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Gegen 20.30 Uhr erfolgte die Kontrolle des Mittfünfzigers. Weil alkoholtypische Ausfallerscheinungen festgestellt worden sind, wurde ihm ein Atemalkoholtest auf freiwilliger Basis angeboten. Bei diesem erreichte der Autofahrer umgerechnet 1,8 Promille.

Jetzt durfte er nicht mehr weiterfahren und musste seinen Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben.

Anschließend ging es für ihn im Fond des Streifenwagens zur Schweinfurter Polizeiwache, wo ein herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme vornahm.

Zusammen mit der Anzeige geht jetzt auch der Führerschein des Beschuldigten mit an die Staatsanwaltschaft.

 

 

Autofahrer unter Alkoholeinfluss und ohne Führerschein verursacht Verkehrsunfall

Gochsheim

 

Wegen Straßenverkehrsgefährdung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt die Schweinfurter Polizei seit dem frühen Montagmorgen gegen einen 21-jährigen Autofahrer. Der war in der Grettstadter Straße, ausgangs einer Rechtskurve, nach links von der Straße abgekommen und gegen ein Haus gefahren. Bei der Unfallaufnahme wurde eine starke Alkoholbeeinflussung bei ihm festgestellt.

Gegen 1.50 Uhr war der Beschuldigte mit seinem 3er BMW aus Richtung Grettstadt kommend auf der Grettstadter Straße ortseinwärts unterwegs. Vermutlich auf Grund seiner Alkoholisierung kam er nach der Einmündung des Schwebheimer Wegs nach links und touchierte am dortigen Haus eine Fensterbank sowie die Eingangstreppe. Danach wurde der BMW abgewiesen, überfuhr noch ein Verkehrszeichen und kam auf der gegenüberliegenden Straßenseite zum Stillstand.

Der Gesamtschaden wird auf etwa 9000 Euro geschätzt, wobei am BMW augenscheinlich ein Kollateralschaden eingetreten ist.

Bei der Unfallaufnahme wurde nicht nur festgestellt, dass der Autofahrer unter Alkoholbeeinflussung steht, ein Test ergab den Wert von umgerechnet 1,72 Promille, sondern dass ihm bereits 2016 die Fahrerlaubnis entzogen und er somit zur Unfallzeit als „Schwarzfahrer“ unterwegs gewesen ist.

Nach einer Blutentnahme in der Wache der Schweinfurter Polizei ist der junge Mann wieder entlassen worden.

 

 

Pfingst - Wildunfälle

 

-OV Waldsachsen - Abersfeld

 

Am Samstag um 1.20 Uhr fuhr der Lenker eines Yamaha Motorrades auf der Ortsverbindungsstraße von Waldsachsen in Richtung Abersfeld.

Etwa auf halber Strecke kam es zum Zusammenstoß mit einem über die Straße hoppelnden Feldhasen. Anschließend flüchtete das Wildtier. Der Kradfahrer kam dadurch glücklicherweise nicht zu Fall.

Der Blechschaden beträgt jedoch mehrere einhundert Euro.

 

 

-B 19, Bereich Werneck

 

Gut zwei Stunden später nach dem vorgenannten Wildunfall fuhr eine VW Polo Lenkerin von der Bundesautobahn A 70 an der Anschlussstelle Werneck ab und anschließend nach rechts auf der Bundesstraße 19 weiter in Richtung Werneck. Etwa einen halben Kilometer nach der Abfahrt kam es ebenfalls zum Zusammenstoß mit einem Feldhasen. Dieser führte zum Tod des Wildtieres.

Der Blechschaden beträgt in etwa 1500 Euro.

 

 

-B 286, Höhe Schwebheim

 

Gegen 23.25 Uhr fuhr am Sonntag die Lenkerin eines VW Polo auf der Bundesstraße 286 von Gerolzhofen in Richtung Schweinfurt. Etwa in Höhe des Gewerbegebiets „Am Etzberg“, Schwebheim, erfasste sie ein von rechts über die Straße springendes Reh, welches dadurch getötet worden ist.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 3000 Euro.

 

 

-St 2277, bei Weyer

 

Gegen 2 Uhr war am Montag ein VW Golf Führer auf der Staatsstraße 2277 unterwegs. Zwischen dem Ortsende von Weyer und dem Abzweig auf die Bundesstraße 303 wechselte kurz vor dem Autofahrer ein Kaninchen über die Straße, dessen Überfahren zum Tod führte.

Der Blechschaden beträgt 1500 Euro.

 

 

-SW 8, Hambach - Pfändhausen

 

Am Montag um 2.15 Uhr war ein Peugeot 5008 Lenker auf der Kreisstraße 8 zwischen Hambach und Pfändhausen unterwegs. Wenige hundert Meter vor Pfändhausen kam es zur Kollision mit einem kreuzenden Reh.

Das Tier konnte anschließend in der Dunkelheit nicht mehr aufgefunden werden.

Der Blechschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

 

 

-St 2280, Höhe Oberlauringen

 

Am Montag um 4.50 Uhr war ein 3er BMW Führer auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs. Kurz nach der zweiten Ausfahrt von Oberlauringen kam es zu einer heftigen Kollision mit einem von rechts kommenden Rehwild. Dadurch wurde das Tier getötet und später vom verständigten Jagdpächter abgeholt.

Der Blechschaden wird in Richtung 5000 Euro geschätzt.

 

 

-SW 4, Reichmannshausen - Löffelsterz

 

Kurz vor 6 Uhr war am Montag ein Motorradfahrer mit seiner BMW auf der Kreisstraße 4 zwischen Reichmannshausen und Löffelsterz unterwegs. Etwa auf halber Höhe kam ihm ein Reh in die Quere, was für das Wildtier zum Tode führte. An der „Maschine“ konnte augenscheinlich kein Schaden festgestellt werden. Der Kradlenker klagte jedoch über Schmerzen an seinem rechten Knie und wird deswegen noch einen Arzt zu Rate ziehen.

 

 

-St 2280, Ballingshausen

 

Der letzte für diesen Meldezeitraum gemeldete Wildunfall ereignete sich am Pfingstmontagabend um 22.15 Uhr auf der Staatsstraße 2280.

Hier war eine VW Polo Führerin in Richtung Bad Königshofen unterwegs, als ihr kurz nach der Ortschaft Ballingshausen ein Reh ins Auto sprang. Beim Eintreffen der Polizei war das Wildtier bereits verendet.

Der Blechschaden beträgt zirka 3000 Euro.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 22.05.18

 

Versuchter Diebstahl

Dürrfeld - In der Zeit vom 12.05.18 bis 19.05.18 wurde in einem Bauernhof in Dürrfeld in der Rathausstraße eine Holztüre von Unbekannten angegangen. Es befinden sich am Vorhängeschloss und an der Holztüre des Schuppens Hebelspuren. Entwendet wurde nicht. Der Sachschaden beträgt ca. 50,00 Euro.

Hinweise an die PI Gerolzhofen, 09382/9400.

Kleinunfall

Rügshofen Am 19.05.2018 gegen 13:50 Uhr fuhr eine 47jährige mit ihrem Audi von ihrem Grundstück aus in die Hauptstraße ein. Hierbei übersah sie den ankommenden Peugeot und es kam zum Zusammenstoß. Es entstand ein Schaden von ca. 11.000,00 Euro. Die Audifahrerin wurde mit 35,00 Euro verwarnt.

 

Lichtmast touchiert

Gerolzhofen - Am 19.05.18 gegen 12:20 Uhr teilte eine Verursacherin selbst der hiesigen Dienststelle mit, dass sie beim Rangieren den Lichtmast am Marktplatz angefahren hat. Schadensmeldung an die Überlandzentrale wurde veranlasst.

 

Wildunfall

Gerolzhofen - Am 17.05.2018 gegen 22:43 Uhr befuhr eine 21jährige mit ihrem PKW die Staatsstraße 2274 zwischen Gerolzhofen und Frankenwinheim als plötzlich ein Hase die Straße querte. Es kam zum Zusammenstoß. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500,00 Euro. Der Jagdpächter wurde verständigt.

 

Frau auf Weinfest unsittlich berührt

Donnersdorf - Am 19.05.2018 gegen 23:40 Uhr wurde eine 20jährige von einem 44jährigen stark alkoholisierten Mann mehrmals an ihrem Hinterteil angefasst. Hierbei fühlte sie sich belästigt und erstattete Anzeige.

 

Jugendlicher fiel vom Vordach

Donnersdorf - Am 21.05.2018 gegen 01:40 Uhr kletterte ein stark betrunkener 18jähriger auf ein Vordach des Hauseinganges in der Falkensteiner Straße. Als der Bewegungsmelder anging und die Hunde des Hausbesitzers anschlugen öffnete dieser die Haustüre und sah wie der Jugendliche aus ca. 3 Metern nach unten auf den Boden fiel. Zeugen konnten beobachten wie dieser über das Hoftor kletterte und am Straßenrand stehen blieb. Beim Eintreffen der Streife klagte der 18jährige über Schmerzen, weshalb dieser nach Schweinfurt ins Leopoldina Krankenhaus gebracht wurde.

 

Sachbeschädigung durch Brandlegung

Traustadt - Am 18.05.2018 gegen 21:20 Uhr wurde der PI Gerolzhofen im Bereich der Staatsstraße 2275 im Waldstück zwischen Traustadt und Donnersdorf ein Feuerschein mitgeteilt. Nach kurzer Absuche wurde am Waldstück ein brennender Hochsitz festgestellt, der nach bisherigen Ermittlungen absichtlich in Brand gesetzt wurde. Die Feuerwehren aus Traustadt und Kleinrheinfeld waren mit insgesamt 20 Mann vor Ort.

Wer konnte ggf. Beobachtungen machen und kann Hinweise auf den Verursacher geben? PI Gerolzhofen, Tel. 09382/9400.

 

Kleinunfall

Donnersdorf - Am 18.05.18 gegen 15:45 Uhr touchierte eine Sattelzugmaschine beim Rangieren einen vorbeifahrenden Opel, der dadurch leichte Kratzer am Kotflügel davontrug. Die Personalien wurden ausgetauscht.

 

Kleinunfall

Gerolzhofen - Am 18.05.18 gegen 17:24 Uhr stieß ein Passat rückwärts aus der Parklücke beim Netto und übersah hierbei einen Mitsubishi der in diesem Moment vorbeifuhr. Der Schaden beläuft sich auf ca. 5.000,00 Euro.

 

Von Fahrbahn abgekommen

Mönchstockheim - Am 19.05.18 gegen 09:35 Uhr befuhr ein 22jähriger die Staatsstraße 2275 von Gerolzhofen in Richtung Mönchstockheim. Dieser kam dabei mit seinem BMW in einer Kurve alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab. Der PKW ist wirtschaftlicher Totalschaden. Die entstandenen Schäden wurden dem Staatlichen Bauamt Gerolzhofen mitgeteilt. Der Fahrer wurde mit 35,00 Euro verwarnt.

 

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Gerolzhofen - Am 21.05.18 gegen 16:15 Uhr wurde ein geparkter Mercedes auf dem Marktplatz von einem unbekannten Fahrzeugführer angefahren. Durch Zeugen konnte die Unfallverursacherin ermittelt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 500,00 Euro.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0