Be Cool, be Fast, be First - Rollout

Nach monatelangem überarbeiten des neuen Rennwagens und einer anspruchsvollen Fertigungs-phase des neuen PowerSchmiedeSchneider 16V Motor, können die Mitglieder des STEER Motorsport Team stolz auf ihren neuen Rennboliden VW Polo ST2-G4 blicken.

Am 18. März war es dann soweit: Alle Zuschauer und Besucher durften sich bei einem gelungenen Rollout auf der Auto Freizeit Sport in Schweinfurt ein eigenes Bild vom VW Polo ST2-G4 des erfolgreichen Schweinfurter STEER Motorsport Teams machen, wo auch die beiden neuen Exklusivsponsoren LOTOS Oil und IPT International Petroleum Trading Ltd., als Kooperations-partner von LOTOS Oil, vorgestellt wurden.

Teamchef und Fahrer Uwe „Randy“ Rindt war sichtlich froh darüber, dass man mit LOTOS Oil und IPT International Petroleum Trading Ltd. einen Partner gefunden hatte, der auch bereit war die finanzielle Unterstützung zu geben, damit man an die Erfolge aus dem letzten Jahr anknüpfen oder diese sogar noch verbessern könnte.

 

IPT International Petroleum Trading Ltd., sieht in der Unterstützung den Einstieg von Lotos Oil in den Motorsport auf dem deutschen Markt. „Wir schätzen Herrn Rindt auch weil er alle die Werte ver-körpert, die wir von einem Sportler erwarten: das sind Spitzenleistung, Sympathie und vor allem aber auch Bodenständigkeit. Da mussten wir unbedingt etwas unternehmen, das er weitermachen kann. Das war für uns eine Verpflichtung“.

© 2018, Hendrick Holnäck

In neuer Folierung des Exklusivsponsors LOTOS Oil und IPT International Petroleum Trading Ltd., gestaltet von Sieke Design, ging es dann zum Testen in die „kleine grüne Hölle“ von Heilbronn an den Start. „Hier konnten wir mit einem Klassensieg schon einmal zeigen, was in unserem neuen Renn-wagen steckt“ teilte uns Fahrer und Teamchef Uwe „Randy“ Rindt mit, der ja bekanntlich aus einer sehr bekannten Rennfahrerfamilie stammt

© 2018, Hendrick Holnäck

Auf die Frage, nach seinen Erwartungen für die Saison 2018 meinte er: "Das Konto der Siege muss mehr werden und auch der ADAC-Titel ist für mich ein Thema. Aber da muss man zuerst ein paar Rennen abwarten. Denn dabei spielen so viele Faktoren eine Rolle, da kann man nach den ersten Rennen sicher mehr sagen."

© 2018, STEER Motorsport

Be Cool, be Fast, be First – The Race

Uwe „Randy“ Rindt berichtet:

Am Schottenring konnten wir dann zeigen was in uns steckt. Aus vier Trainingsläufen wurden, wegen Ausfällen und Unfällen, leider nur 3. Auch wenn wir die Strecke nicht kannten, konnten wir das Training auf dem 3. Gesamtrang beenden. Eine sehr gute Ausgangslage für den Sonntag und den Rennläufen. Im ersten Wertungslauf konnten wir die Zeit vom Vortag bestätigen, sodass es ein gutes Rennen für uns werden sollte.

Irgendwie wollte der Berg in Schotten nicht dass wir schnell den Berg hinauffahren. Gleich am Vorstart zum 2. Wertungslauf riss die linke Antriebswelle. Das sollte kein Problem darstellen, da wir immer eine Welle auf Reserve dabei haben. So hat mein Mechaniker Lucas, direkt im Vorstartbereich, die Antriebswelle in Rekordzeit gewechselt. Nach Rücksprache mit der Rennleitung konnten wir den zweiten Lauf wiederholen. Doch auch dazu kam es letztendlich nicht, da die Ersatzantriebswelle direkt am Start abgerissen ist.

Im Nächsten Rennen, vor dem Norisring, dann der kapitale Getriebeschaden. Beim Herausbe-schleunigen und Schalten in den 3. Gang ist der Getriebeflansch der linken Antriebswelle abgerissen und hat das Differential zerschlagen. Nun konnte auch festgestellt werden warum immer die Antriebs-wellen abgerissen sind. Der Schaden an der Differentialsperre war die Ursache.

 

So bleibt uns zwar immer die streckenschnellste Zeit, aber leider kein Ankommen in den Rennläufen.

Be Cool, be Fast, be First – The End?

Aufgrund der vielen Schäden, Teileeinkauf, Start und Standgebühren bei Messen kommt eine beträchtliche Summe auf uns zu sodass wir das Team wahrscheinlich auflösen müssen, berichtet Rennfahrer und Teamchef.

Einen Rettungsanker gibt es noch…

Durch das große Engagement von IPT International Petroleum Trading Ltd. und LOTOS Oil
wird eine Unterstützung mit einem Sponsor/Marketingvertrag zeitnah umgesetzt. IPT International Petroleum Trading Ltd. wird einen Teilbetrag als Vorauszahlung anweisen, sodass die benötigten Teile in England bestellt werden konnten. So scheinen die nächsten Rennen gesichert.

 

Wir drücken dem Team STEER Motorsport mit Sponsoren IPT International Petroleum Trading Ltd. / LOTOS Oil alles Gute für die weitere Rennsaison 2018.

 

 

 

Bildquellen: © 2018, Hendrick Holnäck, © 2018, Rennfotos.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0