Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und Hammelburg vom 23.05.2018

Bad Kissingen

 

Beim Wenden gegen Hausecke gestoßen

 

Am Dienstag, gegen 17.15 Uhr, befuhr eine ortungsunkundige Frau mit ihrem Fahrzeug die Prinzregentenstraße. Als sie bemerkte, dass vor ihr die Fußgängerzone beginnt, wollte sie mit ihrem Fahrzeug rückwärts in eine Hofeinfahrt einfahren, um zu wenden. Dabei stieß sie gegen die Hausecke eines dortigen Anwesens. Insgesamt entstand Sachschaden von 500,- Euro.

 

 

Lkw beschädigt Pkw

 

Ein Lkw-Fahrer belieferte am Dienstagnachmittag die Norma in der Hartmannstraße mit Waren. Beim Rückwärtsfahren beschädigte er einen ordnungsgemäß geparkten Pkw VW eines 69-Jährigen im linken hinteren Bereich. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 1.000,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht.

 

 

 

Bad Bocklet

 

Hoher Sachschaden

 

Am Dienstagmorgen, gegen 09.45 Uhr, hielt eine Opel-Fahrerin trotz Halteverbotes am rechten Fahrbahnrand vor einer Arztpraxis in der Straße Kleinfeldlein, um ihre Beifahrerin aussteigen zu lassen. Zeitgleich parkte ein BMW-Fahrer aus dem Parkplatz der Arztpraxis rückwärts aus und stieß gegen den Pkw Opel. Durch den Zusammenstoß entstand insgesamt ein Sachschaden von circa 5.000,- Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand. Beide Fahrzeugführer erhielten eine Verwarnung. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.

 

 

Münnerstadt

 

Aus der Kurve gerutscht

 

Eine 17-Jährige befuhr am Dienstagabend, gegen 19.40 Uhr, mit ihrem Leichtkraftrad die Bundesstraße B 287 von Münnerstadt in Richtung Bad Kissingen. Im Scheitelpunkt einer Rechtskurve zog sie die Vorderradbremse, wodurch das Vorderrad blockierte und das Leichtkraftrad samt Fahrerin seitlich wegrutschte. Bei dem Sturz entstand am Fahrzeug ein Schaden von circa 1.500,- Euro und die Fahrerin zog sich die Schürfwunden zu.

 

 

Fahrradfahrerin verletzt sich

 

Eine 54-Jährige war am Dienstagabend, gegen 18.45 Uhr, mit ihrem Pedelec auf der Kreisstraße KG 2 von Weichtungen in Richtung Wermerichshausen unterwegs. Etwa 100 Meter vor dem Ortseingang von Wermerichshausen kam sie mit dem Vorderreifen ins Bankett und stürzte über den Lenker. Die Frau, die einen Helm trug, kam mit schweren Verletzungen in ein Schweinfurter Krankenhaus.

 

 

Wildunfall mit Reh

 

Auf der Staatsstraße St 2282 von Münnerstadt in Richtung Kleinwenkheim erfasste am Mittwochmorgen, gegen 05.40 Uhr, ein 45-jähriger VW-Fahrer ein Reh. Dieses blieb erst benommen liegen, sprang dann aber doch davon. Dem eintreffenden Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche die Fluchtrichtung gezeigt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von circa 100,- Euro.

 

 

 

Rannungen

 

Reh lief in den Wald

 

Auf der Kreisstraße KG 8 von Rannungen in Richtung Maßbach erfasste in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein 19-jähriger BMW-Fahrer ein von links kommendes Reh. Durch die Kollision entstand am Fahrzeug ein Sachschaden in Höhe von circa 400,- Euro. Das Reh lief zurück in den Wald.

 

 

Unbeteiligter Passant beleidigt Polizeibeamte bei Unfallaufnahme und leistet Widerstand - 67 derartige Fälle im vergangenen Jahr in Unterfranken

 

OBERTHULBA, LKR. BAD KISSINGEN. Ein vollkommen unbeteiligter Passant hat am Dienstagabend zwei Beamte der Hammelburger Inspektion während einer Verkehrsunfallaufnahme beleidigt und danach noch Widerstand geleistet. Eine Ordnungshüterin wurde leicht verletzt. Gegen den 65-Jährigen wird ermittelt.

 

Gegen 17.15 Uhr war es auf der Staatsstraße zwischen Thulba und Reith zu einem Verkehrsunfall mit einem Pkw und einem Motorrad gekommen. Beide waren im Zuge eines Überholmanövers seitlich zusammengestoßen. Der Unfall ging so weit glimpflich aus. Niemand wurde verletzt, die Beteiligten räumten die Straße und warteten auf einem nahegelegenen ehemaligen Parkplatz auf die Polizei.

 

Während der Unfallaufnahme passierte dann ein Fußgänger, der nichts mit dem Unfall zu tun hatte, den Parkplatz und beschimpfte sogleich die Beamten. Er war offenbar mit dem Ort des Geschehens nicht einverstanden und mutmaßte eine Verkehrskontrolle. Nachdem ihm die Ordnungshüter mitteilten, dass es sich um eine Unfallaufnahme handelt, wurde er erst recht aufbrausend und beleidigte die Streifenbesatzung noch zu allem Überfluss. In der Folge verweigerte er die Angabe seiner Personalien, lief davon und leistete bei seiner Festhaltung noch erheblichen Widerstand, so dass eine Beamtin leicht verletzt wurde.

 

Gegen den 65-jährigen Landkreisbewohner, bei dem ein Atemalkoholtest einen Wert von rund 0,7 Promille aufzeigte, wird jetzt u.a. wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt.

 

In keiner Weise nachvollziehbar, aber durchaus nicht selten, werden Polizeibeamte von vollkommen Unbeteiligten angegangen. So registrierte das Polizeipräsidium Unterfranken im Jahr 2017 immerhin 67 (2016: 54) derartiger Fälle, bei denen Personen, die von polizeilichen Maßnahmen nicht betroffen waren, die Ordnungshüter beleidigten.

 

 

Pressebericht der PI Hammelburg vom 23.05.18

 

Zusammenstoß beim Rückwärtsfahren

 

Hammelburg, Lkr. Bad  Kissingen: Beim rückwärts Ausparken auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Kissinger Straße kam es am Dienstagnachmittag zum Zusammenstoß zwischen zwei Pkw’s. Eine 58-jährige Opel-Fahrerin und ein 74-jähriger Ford-Fahrer fuhren zeitgleich rückwärts aus ihren Parkbuchten und übersahen den jeweils anderen. Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf insgesamt ca. 1100 Euro.

 

Unfallflucht

 

Ramsthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstag, gegen 14:30 Uhr, fuhr ein Omnibus gegen 2 Stahlpfosten in der Hauptstraße in Ramsthal. Der Fahrer stieg aus und legte einen aus der Verankerung gerissenen Pfosten beiseite. Anschließend fuhr er in Richtung Euerdorf davon. Ein Zeuge, der den Vorgang beobachtet hatte, verständigte daraufhin die Polizei. Da sich der Zeuge auch das Kennzeichen des Omnibusses gemerkt hatte, ist die Ermittlung des verantwortlichen Fahrers erheblich vereinfacht worden. Der Schaden an den Pfosten dürfte ca. 1000 Euro betragen.

 

Alte Ofenrohre entsorgt

 

Hammelburg, OT Obereschenbach, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit von 01.05.18 bis 22.05.18 hat ein bislang Unbekannter seine alten Ofenrohre in einer Feldscheune bei Obereschenbach abgelagert. Der Eigentümer der Scheune fand die Rohre auf einem Anhänger, den er in der Scheune abgestellt hatte. Hinweise bitte an die PI Hammelburg unter Tel. 09732/9060.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0