Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 23.05.2018

Kriminalitätsgeschehen:

 

In Baustelle eingebrochen und diverse Maschinen entwendet - Zeugen gesucht

 

WÜRZBURG/LINDLEINSMÜHLE. Im Laufe des vergangenen Pfingstwochenendes, wurde in einen Rohbau Am Schwarzenberg eingebrochen und diverse Maschinen sowie Baumaterial entwendet. Im Zeitraum von Freitag 13.00 Uhr bis Dienstag 07.00 Uhr, brachen Unbekannte einen verschlossenen Baucontainer innerhalb der Baustelle auf. Ferner wurden durch den oder die Täter mehrere Türen aufgehebelt und so in die einzelnen Räumlichkeiten eingedrungen. Die Täter erbeuteten diverse Maschinen wie Bohrhämmer, Winkelschleifer und Sägen. Weiter wurde Baumaterial erlangt, welches überwiegend für die Rohrinstallation gedacht ist. Der genaue Beuteschaden ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen, dieser sollte sich aber deutlich im vierstelligen Bereich bewegen.

 

Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet in dieser Sache Zeugen, welche sachdienliche Hinweise abgeben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

PKW-Fahrer um 09.00 Uhr morgens mit mehr als 2,60 Promille unterwegs.

 

WÜRZBURG/LENGFELD. Am Dienstagmorgen meldete sich ein aufmerksamer Zeuge am Notruf der Polizei und teilte ein auffälliges Fahrzeug mit. Auf der Bundesstraße von Kitzingen nach Würzburg war laut Angaben des Zeugen ein Pkw in starken Schlangenlinien unterwegs. Einer Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt gelang es, das Fahrzeug in der Kitzinger Straße zu stoppen. Bei der anschließenden Kontrolle konnte bei dem VW-Fahrer ein Atemalkoholwert von 2,66 Promille festgestellt werden.

 

Der 48-Jährige musste die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo ein Arzt eine Blutentnahme durchführte. Den in Kitzingen wohnhaften Mann erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Sein Führerschein wurde an Ort und Stelle beschlagnahmt.