Unterschriften für die Ewigkeit

Abtswinds Meistermannschaft beim Empfang des Bürgermeisters

 

Die Ortschronik der Marktgemeinde Abtswind ist seit Montagabend um einen Eintrag reicher. Die Fußballer der Meistermannschaft des TSV Abtswind verewigten sich mit ihren Unterschriften unter einem gemeinsamen Foto in jenem Buch, das bedeutenden Ereignissen vorbehalten ist. Bürgermeister Jürgen Schulz hatte den Bayernliga-Aufsteiger zu einem öffentlichen Empfang in den Rathaushof geladen.

 

Rund fünfzig Bürger, Mitglieder und Fans des TSV Abtswind waren neben den Spielern und Vereinsfunktionären zu der Feierstunde gekommen. Als der Mannschaftsbus am Rathaus vorfuhr und die erfolgreichen Akteure ausstiegen, gab es anhaltenden Applaus. Die Spieler waren von den Feierlichkeiten der zurückliegenden Tage noch sichtlich aufgedreht, erledigten den offiziellen Termin aber mit der gebotenen Souveränität. Bürgermeister Jürgen Schulz gratulierte im Namen der Gemeinde zur Meisterschaft in der Landesliga und wünschte viel Erfolg für die kommende Saison in der Bayernliga. „Heute wollen wir auf das Geleistete und die bevorstehende Aufgabe anstoßen“, sagte Schulz.

 

Ulrich Zehnder, Vorsitzender des TSV Abtswind, richtete seinen Dank an die Spieler („Ihr habt gezeigt, dass ihr es draufhabt“), an Trainer Thorsten Götzelmann („Er ist der Trainer der Saison, nicht Jupp Heynckes oder Niko Kovac“), an das Team hinter dem Team mit den Betreuern und Physiotherapeuten sowie an die Helfer im Hintergrund und seine Kollegen im Vorstand, die Woche für Woche dafür sorgen, dass der Verein funktioniert. Zehnders besonderer Dank galt Manager und Sponsor Christoph Mix, der durch seine langjährige Arbeit und Unterstützung die Aufstiege des Klubs aus den untersten Ligen erst möglich gemacht hatte. „Ohne ihn wären wir in der Versenkung verschwunden“, sagte Ulrich Zehnder. „Ohne Christoph Mix wären wir nix.“

 

Anerkennende Worte verteilte der Vorsitzende auch an die Fans, die seit über zehn Jahren zu jedem Auswärtsspiel einen Reisebus füllen. Beim entscheidenden Spiel um die Meisterschaft vor einer Woche machten sich sogar drei Busse mit 150 Unterstützern auf den Weg ins mittelfränkische Vach, um die Mannschaft anzufeuern. „Eine solche Stimmung habe ich noch nie erlebt“, sagte Zehnder. „Das war der Höhepunkt.“ Spielführer Michael Herrmann sprach davon, dass mit dem Aufstieg ein Traum in Erfüllung gegangen sei. In seiner Dankesrede richtete er sich vor allem an die Gemeinde Abtswind, die durch ihre finanzielle Unterstützung derzeit zum Bau eines modernen Kunstrasenspielfeldes und eines neuen Funktionsgebäudes beiträgt, zumal Bürgermeister Jürgen Schulz regelmäßiger Zuschauer bei den Spielen ist.

 

Manager Christoph Mix gab einen sportlichen Ausblick auf die kommende Saison in der Bayernliga. Mit Mario Schindler als neuem Trainer und einigen Zugängen sieht sich der Verein gut gerüstet. Nach den Ansprachen dokumentierten die Spieler den historischen Erfolg mit ihren Unterschriften in der Gemeindechronik für die Nachwelt. Der erstmalige Aufstieg in die Bayernliga bildet einen Meilenstein in der 62-jährigen Geschichte des TSV Abtswind. Sechs Jahre hatte der Verein in der Landesliga gespielt und jedes Mal zuvor den Sprung nach oben knapp verpasst. Der letzte Eintrag einer Abtswinder Mannschaft in der Ortschronik stammt aus dem Jahr 2011. Damals errang der TSV den Titel in der Bezirksliga und stieg in die Bezirksoberliga auf.

 

Bild : (Foto Michael Kämmerer / TSV Abtswind):

Abtswinds Bürgermeister Jürgen Schulz (vorne links) gratulierte den Fußballern bei einem Empfang zum Gewinn der Meisterschaft.