Eigene Wohnung in Brand gesetzt - Hoher Sachschaden - 67-Jähriger in Untersuchungshaft

ÜCHTELHAUSEN, OT HESSELBACH, LKR. SCHWEINFURT. Am Sonntagnachmittag entzündete ein 67-Jähriger offenbar vorsätzlich ein Feuer in seiner Wohnung. Der psychisch Belastete wurde zunächst in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen und am Mittwoch am Amtsgericht Schweinfurt vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen zum Tathergang führt die Kripo Schweinfurt.

 

Am Sonntagnachmittag ging bei der Leitstelle der Feuerwehr die Mitteilung über eine Rauchentwicklung in einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Frühlingstraße ein. Glücklicherweise konnte der Brand durch die Freiwillige Feuerwehr Hesselbach schnell unter Kontrolle gebracht werden. Ebenso kamen keine Personen zu Schaden.

 

Im Rahmen der ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Schweinfurt stellte sich heraus, dass offenbar der 67-jährige Bewohner für den Brand verantwortlich ist. Dieser konnte stark alkoholisiert am Ortsrand angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Der psychisch Belastete wurde nach einer Blutentnahme in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen.

 

Die Ermittlungen zum genauen Tathergang und der genauen Schadenshöhe wurden in der Folge durch die Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt übernommen.

 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde der 67-Jährige am Mittwochnachmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Schweinfurt vorgeführt. Dieser ordnete wegen des dringenden Tatverdachts der besonders schweren Brandstiftung die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Er sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0