Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 25.05.2018

Motorroller wohl eher „Katze im Sack“

 

Fladungen-Heufurt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Wie bereits berichtet, hatte ein Unbekannter einen Motorroller (mit Treibstoff im Tank) in dem im Thorgarten aufgestellten Schrottcontainer illegal entsorgt. Am Donnerstag suchte ein Mann die Polizeidienststelle in Mellrichstadt auf und „bekannte“ sich zu der Tat, nachdem er den Fall in der Zeitung gelesen hatte. Er gab dabei an, dass er den fahrbaren Untersatz käuflich erworben hatte, sich die Sache jedoch eher als „Katze im Sack“ herausstellte, also der Motorroller so gut wie Schrott war. Bei der anschließenden „Entsorgung“ im Recylingcontainer zeigte er sich für die „Umweltstraftat“ einsichtig und gab an, für die ordnungsgemäße Entsorgung aufzukommen. Die Umweltabteilung beim Landratsamt wird in Kenntnis gesetzt.

 

 

Verhütete Trunkenheitsfahrt

 

Ostheim v.d.Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Erneut wäre es teuer geworden für einen Kraftfahrer, der mit Alkohol auffiel. Am Donnerstagabend wurde die Streifenbesatzung über ein stehendes Fahrzeug mit eingeschaltetem Licht im Gemeindebereich aufmerksam. Beim Gespräch mit dem 30-jährigen Fahrzeugführer wurde Alkoholgeruch wahrgenommen. Das Ergebnis des Alkotestes betrug 1,22 Promille. Um eine Alkoholfahrt zu verhindern, wurde der Pkw-Schlüssel sichergestellt und das Fahrzeug verkehrssicher abgestellt. Im nüchternen Zustand kann der Betroffene seinen Schlüssel wieder in Empfang nehmen.

 

 

Zwei lädierte Radläufe beim Rangieren

 

Ostheim v.d.Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zwei lädierte Radläufe an Fahrzeugen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls im Bereich „Scharfenberg“. Am Donnerstagvormittag touchierte der Fahrer eines VW-Golf beim Rangieren einen geparkten Pkw Audi. Die Reparaturkosten dürften sich auf jeweils ca. 500 Euro belaufen. 

 

 

„Vermisster“ beschäftigt Polizei

 

Mellrichstadt/Ostheim v.d.Rhön/Bad Kissingen, Lkr. Rhön-Grabfeld/Lkr. Bad Kissingen. Aus Frust darüber, dass sich seine Frau von ihm getrennt hat und weil  im Leben auch sonst nicht alles so läuft, wie man es gerne hätte, hat ein 40jähriger Mann über zwei Tage lang die Polizei beschäftigt. Der Mann der den Polizeibehörden bestens bekannt ist, ist am Dienstag nicht an seiner Arbeitsstelle erschienen, worauf die Firma nach einigen Nachfragen Vermisstenanzeige bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen erstattete. Entsprechende Dynamik nahm der Fall an, als der „Vermisste“ über die sozialen Medien steuerte, dass er keinen Sinn mehr in seinem Leben sieht. Bei der groß angelegten Suche nach dem Mann, bei der neben der Polizei Bad Kissingen auch die Polizei Mellrichstadt eng eingebunden war, steuerte der 40jährige immer wieder weitere Details über die sozialen Medien an Bekannte von ihm, wie er Suizid begehen will. Neben einer Vielzahl von Beamten war auch ein Polizeihubschrauber in die Suche eingebunden. Nach einem Hinweis konnte der Mann am Donnerstagvormittag schließlich in einer Spielhalle in Ostheim in Gewahrsam genommen werden. Nun klärte sich auch, warum die Suchaktionen der Polizei ergebnislos blieben. Der 40jährige hatte nie die Absicht Suizid zu begehen, für ihn war es eher ein „Spiel“ mit der Polizei. Da nicht alle Beteiligten die Aktion als Spiel ansehen, wird derzeit geprüft, den Mann die Kosten der intensiven Suche aufzubürden. Interessant war auch die Tatsache, dass der Mann eine gerichtliche Weisung ignorierte. Laut Gerichtsbeschluss darf der 40jährige keinen Alkohol konsumieren. Wie bei der Fahndung nach ihm jedoch festgestellt wurde, lag ein tagelanger intensiver Alkoholkonsum vor. Selbst bei seiner Gewahrsamnahme am Vormittag hatte er bereits einen Wert von 1,6 Promille vorzuweisen

 

 

Blumenschmuck entwendet

 

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Vermutlich in der Nacht zum Freitag machte sich ein bislang noch nicht bekannter Dieb am Blumenschmuck der Stadt zu schaffen. Aus den entlang der Hauptstraße aufgestellten Pflanzkübeln entwendete er insgesamt zehn mehrfarbige Pflanzen und entnahm auch Blumenerde.

Beobachtungen, bzw. Hinweise zu der Tat nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel. (09776) 8060, entgegen.