Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 25.05.2018

Kriminalitätsgeschehen:

 

Streit unter Verkehrsteilnehmern - Körperverletzung nach Rotlichtverstoß

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Donnerstagabend, gegen 21.45 Uhr, querte ein Fußgänger die Saalgasse von der Alten Mainbrücke her kommend. Dies allerdings bei Rotlicht für Fußgänger. Ein Fahrzeugführer, der bei grüner Ampel die Saalgasse befuhr, konnte seinen Pkw gefahrlos stoppen, machte dem Fußgänger aber durch einmaliges Hupen auf sein Fehlverhalten aufmerksam. Der 54-jährige Landkreisbewohner trat daraufhin an den Pkw heran, schlug dem Fahrer durch das geöffnete Fenster ins Gesicht und beleidigte ihn und dessen Beifahrerin. Der alkoholisierte Tatverdächtige wurde vor Ort festgehalten und einer Polizeistreife übergeben. Ihn erwarten Strafverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung.

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Verdacht auf Betäubungsmitteleinfluss - Pkw-Fahrerin gestoppt

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Freitagmorgen stoppten Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt eine Opelfahrerin in der Schweinfurter Straße aufgrund eines Verkehrsverstoßes. Hierbei ergaben sich Anhaltspunkte, dass die Würzburgerin unter dem Einfluss berauschender Mittel stehen könnte. Durchgeführte Tests bestätigten diesen Anfangsverdacht. Die 21-Jährige musste die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo ein Arzt eine Blutentnahme durchführte. Abhängig vom Untersuchungsergebnis wird ein Verfahren nach dem Straßenverkehrsgesetz geführt.