Junge Schweinfurter Lagerlogistiker in der Ausbildung besuchten eine Vorlesung an der FHWS

„Interessante, verständliche, praxisbezogene Supply Chain-Management-Vorlesung“: Azubis waren positiv überrascht

 

Im Mai war der Hörsaal der Vorlesung Supply Chain Management im Studiengang Logistik an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt bis auf den letzten Platz gefüllt. Mehr als siebzig Auszubildende aus dem ersten Lehrjahr (Ausbildung Fachlagerist) und aus dem dritten Lehrjahr (Ausbildung Fachkraft für Lagerlogistik) aus der Ludwig-Erhard-Berufsschule in Schweinfurt kamen zu Besuch in die reguläre Vorlesung. „Verstehe ich eine Logistik-Vorlesung auf Englisch?“, „Wie kann ich mir den Unterricht an einer Hochschule überhaupt vorstellen?“ oder „Lohnt es sich für mich, mein Abi nachzuholen?“ – mit diesen und ähnlichen Fragen traten einige Berufsschüler an ihre Lehrerin Friederike Mahr heran.

Über die allgemeine Studienberatung der FHWS wurde der Kontakt zum Studiengang Logistik hergestellt. Um die Fragen gleich praktisch zu beantworten, lud Professorin Dr. Birgit Gampl die Interessenten gemeinsam mit etwa fünfzig Logistik-Studierenden zusammen mit fünf Lehrkräften in ihre Vorlesung ein. Im Anschluss an die Vorlesung stellte die Dozentin den Studiengang vor und beantwortete alle Fragen der Schüler.

 

Diese, so Gampl, seien durchweg sehr positiv überrascht gewesen, wie interessant und – auch trotz der englischen Sprache – wie verständlich und praxisbezogen die Vorlesung gewesen sei. „Da überlege ich mir jetzt wirklich, mein Fachabitur nachzuholen“, diesen Satz hörte die Lehrerin im Anschluss von einigen ihrer Schüler und stellte fest, dass der Besuch einen Motivationsschub bei vielen bewirkt habe. Aufgrund des sehr positiven Feedbacks wollen die Beteiligten der FHWS und der Ludwig-Erhard-Berufsschule diese Aktion mit dem kommenden Auszubildendenjahrgang wiederholen.

 

Bildquelle: Hochschule für angewandte Wissenschaften

Würzburg-Schweinfurt