Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 01.06.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Außenspiegel abgetreten

 

Am Donnerstag um 15.30 Uhr parkt der Besitzer eines grauen Mazda Demio sein Fahrzeug noch vollkommen unbeschädigt in der Johannisgasse.

Als er etwa eine Stunde später zurückkommt, hat sich zwischenzeitlich jemand daran „vergriffen“.

Der linke Außenspiegel liegt abgetreten beziehungsweise abgeschlagen neben der Fahrertür.

Über den Vandalen liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor.

Der Schaden beträgt zirka 250 Euro.

 

 

Eingangstür eingetreten, Schaufenster beschmiert

 

Noch keinerlei Hinweise gibt es zu einem Unbekannten, der am Donnerstag in der Luitpoldstraße 9 einen Sachschaden von mehreren einhundert Euro angerichtet hat.

Der Tatzeitraum kann auf die Stunden zwischen 11 Uhr und bis zur Feststellung des Ganzen um 16.15 Uhr eingegrenzt werden.

Im Einzelnen wurden die Eingangstür des Wohnhauses eingetreten und dazu noch eine daneben befindliche Schaufensterscheibe mit roter Farbe beschmiert.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallflucht - keine näheren Hinweise bekannt

 

Am frühen Donnerstagnachmittag erschien der Halter eines schwarzen 3er BMW zu einer Anzeigeerstattung bei der Polizei.

Bei der Begutachtung seines Fahrzeugs konnte an der hinteren Stoßstange, an deren rechter Seite, diverse Kratzer erkannt werden.

Die Herkunft und Entstehungsweise des Schadens ist derzeit noch unbekannt. Der Halter konnte sich auch nicht dazu äußern, wo dieser Schaden passiert sein könnte. Den Zeitraum konnte er zumindest soweit eingrenzen, dass es sich zwischen Montag und Donnerstag ereignet hat.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Hebelspuren an Schlafzimmerfenster

Sömmersdorf

 

Am gestrigen Fronleichnamsvormittag stellte ein Hausbesitzer in der Ringstraße Hebelspuren an seinem Schlafzimmerfenster fest. Den dadurch entstandenen Schaden schätzt er auf 150 Euro.

Bei einer Begutachtung am Tatort konnten die vermutlich von einem Schraubendreher oder einen ähnlichen Werkzeug stammenden Spuren an einem seiner Fenster des Schlafzimmers deutlich erkannt werden.

Eine genauere zeitliche Eingrenzung, wann der Einbruchsversuch stattgefunden haben könnte, liegt jedoch nicht vor. Die Spuren können erst ein paar Tage, aber auch schon etliche Wochen alt sein.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle

 

-SW 28, Schwebheim - Grettstadt

 

Am Mittwoch um 2.30 Uhr war ein VW Passat Führer auf der Kreisstraße 28 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Schwebheim in Richtung Grettstadt kam es etwa einen halben Kilometer nach Schwebheim zum Zusammenprall mit einem Feldhasen. Das Tier rannte anschließend in die Dunkelheit davon.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 1500 Euro.

 

 

-Maßbach - Volkershausen

 

Am Donnerstag um 5 Uhr fuhr ein Fiat Scudo Lenker auf der Kreisstraße KG 2 von Maßbach in Richtung Volkershausen. Etwa auf halber Strecke sprang ihm ein Reh vor das Auto, was zum Tod des Wildtieres führte.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 3500 Euro.

 

 

Stark betrunkener Autofahrer demoliert seinen Pkw total - Strafverfahren eingeleitet

SW 9, bei Obbach

 

Ein erheblich betrunkener Autofahrer hat am frühen Fronleichnams Morgen einen Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 9 bei Obbach verursacht. Dabei ist sein Pkw total beschädigt worden, zudem richtete er auch noch einen Flurschaden an. Bei dem Beschuldigten wurde eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein sichergestellt.

Mehrere Strafverfahren, unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht, sind eingeleitet worden.

Gegen 5.45 Uhr fuhr der spätere Beschuldigte mit seinem VW Golf auf der Greßthaler Straße ortsauswärts in Fahrtrichtung Greßthal. Kurz nach dem Ortsende kam er nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Baum und krachte gegen einen Wasserdurchlass. Dabei „mähte“ er auch noch ein Hydranten Schild komplett um. Der augenscheinliche Totalschaden am Golf, zusammen mit dem Flurschaden, wird auf eine Gesamtschadenshöhe von rund 6500 Euro geschätzt.

Nach dem Unfall ließ sich der Unfallfahrer, ein 28-jähriger Landkreisbewohner, von Bekannten in ein Schweinfurter Krankenhaus fahren, um dort seine leichten Verletzungen begutachten zu lassen.

Später konnte dort bei dem Unfallfahrer eine umgerechnete Alkoholkonzentration von 2,28 Promille festgestellt werden. Deshalb erfolgte im Anschluss eine Blutentnahme.

Da das Unfallauto nicht mehr fahrtüchtig war, musste seine Abschleppung veranlasst werden.

 

 

Gegen einen Lichtmast geprallt

Mühlhausen, B 26

 

Auf Grund eines kurzzeitigen Schwindelanfalls verursachte eine Autofahrerin am frühen Donnerstagnachmittag einen Verkehrsunfall, wobei ihr Auto erheblich beschädigt worden ist. Deshalb musste der Ford Ka später von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Gesamtschaden wird auf 7500 Euro geschätzt.

Gegen 13.40 Uhr fuhr die 77-jährige Landkreisbewohnerin aus Richtung Arnstein kommend in die Ortschaft Mühlhausen ein. Kurz nach dem Ortsbeginn kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß mit ihrer rechten Fahrzeugfront gegen einen Lichtmast. Dadurch brach dessen Fundament und er stand nun schräg und instabil. Deshalb wurde die Straßenmeisterei zur Absperrung, dem Abklemmen und Umlegen des Mastes verständigt.

Die leicht verletzte Autofahrerin ist vom Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus abtransportiert worden.

 

 

Autofahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Dittelbrunn

 

Nach einem Familienstreit am frühen Freitagmorgen setzte sich der männliche Teil der beiden Beteiligten hinter das Lenkrad seines Autos und fuhr davon. Bei seiner späteren Festhaltung und Kontrolle konnte eine Alkohol- und eine Drogenbeeinflussung festgestellt werden.

Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Drogenbesitzes und Trunkenheit im Verkehr wurden eingeleitet.

Gegen 0.20 Uhr teilte am Freitagmorgen die Lebensgefährtin des späteren Beschuldigten mit, dass es zu einem Streit gekommen wäre, wobei sie mit der Hand ins Gesicht geschlagen worden ist.

Als eine Streifenwagenbesatzung wenig später am Tatort eingetroffen ist, war der 32-jährige Beschuldigte mit einem Auto bereits weggefahren. Nachdem bei der Sachverhaltsaufnahme Anhaltspunkte ermittelt werden konnten, dass der Täter eventuell alkoholisiert ist, konnte er im Rahmen einer Fahndung später an seinem Zweitwohnsitz angetroffen werden. Neben einer Alkoholbeeinflussung, er pustete umgerechnet 1,40 Promille in ein Testgerät, wurde auch noch eine Drogenbeeinflussung mit THC mittels eines Schnelltestes festgestellt. Weil der Beschuldigte einen Nachtrunk geltend machte, wurde Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft gehalten. Von dort wurden zwei Blutentnahmen und eine Durchsuchung der gemeinsamen Wohnung angeordnet. Hier konnten geringe Mengen Haschisch sowie weitere unbekannte Substanzen beschlagnahmt werden. Zur Gefahrenabwehr wurden auch noch die Pkw-Schlüssel vorübergehend konfisziert.

Nach dem Transport zur Schweinfurter Polizeiwache führte ein herbeigerufener Arzt zwei Blutentnahmen in dem dafür vorgeschriebenen zeitlichen Abstand durch. Danach erfolgte die Entlassung des Beschuldigten.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.