Verkehrsfreigabe der Bundesstraße 303 zwischen der A7 und Rütschenhausen

Mit den Straßenbauarbeiten zwischen der A7 und Rütschenhausen wird der Ausbau des letzten Außerortsteilstücks der Bundesstraße 303 und damit der letzte Teilbereich aus einer Reihe von Maßnahmen der vergangenen Jahre zwischen der A7 und Sömmersdorf beendet.

Die Maßnahmenplanung zum Ausbau der Bundesstraße 303 zwischen der A7 und Rütschenhausen sah wie folgt aus:

Maßnahme: Ausbau der Bundesstraße 303 zwischen Rütschenhausen und Sömmersdorf Bauabschnitt I: Ausbau Bundesstraße 303 ab Ortsausgang Sömmersdorf

 

 Erneuerung und Verbreiterung der Bundesstraße 303

 Bau eines Geh- und Radweges entlang der Bundesstraße

 Kosten: ca. 1 Mio. Euro  Baulänge: 1,1 Kilometer

 

Ausbau des Kreuzungsbereiches an der Kreisstraße SW 2

 

 Ausbau des Kreuzungsbereiches Kreisstraße SW 2 – B 303 in Kooperation mit dem Landkreis Schweinfurt

 Erneuerung der Fahrbahn auf einer Länge von ca. 300 Metern

 Bau einer Abbiegespur in Richtung Brebersdorf

 Kostenanteil Staatliches Bauamt Schweinfurt: ca. 150.000 Euro

 

Bauabschnitt II: Ausbau zwischen dem Kreuzungsbereich und Sömmersdorf

 

 Ausbau der Bundesstraße zwischen dem Kreuzungsbereich der Kreisstraße SW 2 und Sömmersdorf

 Erneuerung der Fahrbahn auf ca. 850 Metern Länge

 Arbeiten an den Straßengräben

 Einrichtung von Regenrückhaltebecken und Entwässerungsanlagen

 Kosten ca. 1,0 Mio Euro Bauabschnitt III: Ausbau zwischen der Kreisstraße SW 2 und Rütschenhausen

 Erneuerung der Fahrbahn auf ca. 800 Metern Länge

 Fahrbahnverbreiterung auf 7,5 Meter

 Entschärfung des Kurve bei Rütschenhausen

 Ausbau des Radwegnetzes zwischen Sömmersdorf bis Rütschenhausen

 Kosten: ca. 1,0 Mio. Euro

 Bau: Gebr. Stolz

 

Maßnahme: Ausbau der Bundesstraße 303 zwischen der A7 und Rütschenhausen

 

 Erneuerung und Verbreiterung der Bundesstraße 303

 Bau einer Linksabbiegespur zur Anpassung der Zufahrt auf die A7

 Neue Fahrbahnführung zwischen Staatsstraße und Bundesstraße

 Ausbau des Radwegnetzes bis Rütschenhausen

 Bau eines neuen Pendlerparkplatzes

 Einrichtung neuer Entwässerungsanlagen und Regenrückhaltebecken

 Kosten: ca. 2,3 Mio. Euro

 Bau: Glöckle Bau

 

Apr.-Aug. 2017: Bauabschnitt III 2018:

Beendigung der Maßnahme Sept. 2017:

Beginn mit den Ausbauarbeiten an der Bundesstraße Apr.-Jul. 2016:

Durchführung des Bauabschnitts II Herbst 2015:

Ausbau des Kreuzungsbereichs mit dem Landkreis Schweinfurt - 3 -

 Planung: Ingenieurbüro Weyrauther

 

Zusammenfassung:

Auf einer Baulänge von knapp 3,5 km wurden insgesamt rund 5,5 Mio Euro investiert.

 

Wofür?

 

zur Verbesserung der Verkehrsqualität: Straßenzustand, Fahrbahnbreite, enge Kurven

zur Verbesserung der Verkehrssicherheit: Straßenzustand, Erkennbarkeit der Kreuzungen/Einmündungen

zur Verbesserung der Lebensqualität: neuer Radweg mit sicheren Querungen

für den Tourismus (Attraktivität durch ein Geh- und Radwegnetz bis Schweinfurt)

für den Umweltschutz: Renaturierung eines Bachlaufes, Renaturierung von Seitenflächen, Herstellung von zwei Regenrückhaltebecken mit Reinigungsfunktion

 

Ausblick:

 

 Ausbau der Bundesstraße außerorts beendet

 Planung: Ortsdurchfahrt Rütschenhausen auf ca. 200 Metern Länge

 Zusammenarbeit mit Kommune (Straßenarbeiten seitens Staatliches Bauamt Schweinfurt; Kanalarbeiten und Gestaltung des Fahrbahnrandes durch Gemeinde Rütschenhausen)

Näheres im Filmbeitrag oben