Pressebericht der PI Würzburg Stadt vom 02.06.2018

Kriminalitätsgeschehen:

 

Auseinandersetzung am Barbarossaplatz

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Freitagabend eskalierte ein zunächst verbal geführter Streit zwischen zwei jungen Männern am Barbarossaplatz. In dessen Verlauf verletzte einer der beiden Streithähne den anderen mit einer abgebrochenen Glasflasche, dieser wiederum trat gegen den Kopf seines Widersachers. Beide Kontrahenten mussten wegen der hierbei entstandenen Verletzungen medizinisch versorgt werden, konnten aber im Verlauf der Nacht aus den jeweils behandelnden Krankenhäusern entlassen werden. Die zum Tatzeitpunkt nicht unerheblich alkoholisierten Streithähne müssen sich nun beide wegen des Delikts der gefährlichen Körperverletzung verantworten.

 

 

Sexuelle Belästigung durch Unbekannten

 

WÜRZBURG/SANDERAU. Eine 39-jährige Würzburgerin wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag um ca. 03:00 Uhr Opfer einer sexuellen Belästigung durch eine unbekannte männliche Person. Diese hatte die Dame in den Morgenstunden in der Bar „Nachtwächter“ begrapscht und sich anschließend, vor Eintreffen der Polizei, vom Tatort in unbekannte Richtung entfernt. Mögliche Hinweise auf den ca. 25-jährigen Täter, bekleidet mit hellem Jeanshemd und -hose, erbittet die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Telefonnummer 0931/457-2230.

 

 

Diebstähle im Umfeld des Afrika-Festivals

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Zwei Besuchern des Afrika-Festivals, die auf dem nahegelegenen Campingplatz Quartier bezogen hatten, wurden mitgeführte Wertgegenstände und Bargeld entwendet. Hinweise auf die unbekannten Täter bestehen nicht. In diesem Zusammenhang ergeht der obligatorische Warnhinweis durch die Polizei, Wertsachen und Bargeld sicher zu verwahren und abgestellte Fahrzeuge verschlossen zu halten.

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Auffahrunfall wegen zu geringem Sicherheitsabstand

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. In den Abendstunden des Freitages ereignete sich ein Verkehrsunfall Am Galgenberg in Würzburg. Ein Fahrzeugführer musste verkehrsbedingt anhalten, ebenso zwei nachfolgende Fahrzeuge. Einer 75-jährigen Pkw-Fahrerin, die das dritte Fahrzeug in der Kolonne führte, gelang dies wegen des zu geringen Sicherheitsabstandes nicht mehr. Sie fuhr auf das vor ihr fahrende Fahrzeug auf, das hierdurch auf das Fahrzeug des erstgenannten Fahrzeugführers geschoben wurde. Der hierbei verursachte Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 5500,- Euro. Zwei Fahrzeuginsassen, die sich in den beiden vorderen Fahrzeugen befanden, wurden leicht verletzt, die Unfallverursacherin selbst blieb unverletzt.

 

 

Alkoholisiert zu schnell gefahren

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Im Rahmen einer Geschwindigkeitskontrolle in der Ständerbühlstr. wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag eine 32-jährige Frau auffällig. Sie hatte die erlaubten 50 km/h um 29 km/h überschritten. Im Verlauf der Kontrolle konnten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen, ein durchgeführter Test ergab einen Wert von über 0,7 Promille. Neben des Geschwindigkeitsverstoßes muss die Dame sich somit wegen des ordnungswidrigen Führens eines Kraftfahrzeuges unter Alkoholeinfluss verantworten.

 

 

Alleinbeteiligt vom Fahrrad gestürzt

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Freitagmittag befuhr ein 26-jähriger Fahrradfahrer die Domstr. in Würzburg. Hierbei geriet er ohne Fremdeinwirkung mit seinem Rad in die Straßenbahnschiene und stürzte. Da er keinen Helm trug, musste der zunächst bewusstlose Fahrradfahrer zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus verbracht werden.