Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 05.06.2018

Kriminalitätsgeschehen:

 

Seitenscheibe eines Lkw eingeschlagen und Werkzeug entwendet

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am vergangenen Wochenende kam es in der Schürerstraße zu einem Aufbruch eines Lkw. Dabei wurden vier hochwertige Werkzeuge entwendet.

 

Im Zeitraum vom 01.06.2018, gegen 12:00 Uhr bis zum 04.06.2018, gegen 07:00 Uhr schlug ein bislang unbekannter Täter die Seitenscheibe des Führerhauses eines Lkw ein. Anschließend wurden vier hochwertige Werkzeuge der Marke Bosch entwendet. Dabei entstand Sachschaden, sowie ein Beuteschaden von über eintausend Euro.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Montagmorgen kam es in der Zeppelinstraße zu einem Verkehrsunfall, wobei vom Unfallverursacher bislang jede Spur fehlt. Der Besitzer eines BMW parkte diesen im Zeitraum zwischen 10:00 Uhr und 10:30 Uhr auf dem Parkplatz des Landratsamts Würzburg in der Zeppelinstraße. Der bislang unbekannte Unfallverursacher touchierte vermutlich beim Ausparken seines Pkw einen blauen BMW. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Der vorläufige Sachschaden beläuft sich auf circa 2.000 Euro.

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Im Zeitraum von Sonntag, gegen 13:00 Uhr bis Montag, gegen 08:00 Uhr ereignete sich in der Steinheilstraße, auf Höhe der Hausnummer 9 ein Verkehrsunfall. Die 23-jährige Besitzerin eines blauen Opel Astra parkte diesen im genannten Zeitraum  am rechten Fahrbahnrand in einem gekennzeichneten Parkplatz. Als sie zu ihrem Pkw zurückkam, stellte sie frische Unfallspuren an der Front ihres Pkw fest. Der bislang unbekannte Unfallbeteiligte entfernte sich von der Unfallörtlichkeit. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1.500 Euro.

 

Die Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bitten um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0931/457-2230.

 

Rollerfahrer fährt auf Pkw auf - Ein Leichtverletzter

 

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Am Montagnachmittag ereignete sich vor dem Einmündungsbereich der Mergentheimer Straße und der Andreas-Grieser-Straße ein Verkehrsunfall, bei dem sich ein Unfallbeteiligter leicht verletzte.

 

Aus bislang unbekannten Grund fuhr der 18-jährige Fahrer eines Leichtkraftrades auf einen vor dem Einmündungsbereich haltenden Ford auf. Der Fahrer des Ford war im Begriff in die Andreas-Grieser-Straße abzubiegen, musste jedoch aufgrund des Gegenverkehrs halten. Der 18-jährige verletzte sich bei dem Unfall leicht und begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Es entstand zudem ein Gesamtschaden von circa 3.000 Euro.

 

Verkehrskontrolle - Roller frisiert

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Montagmittag fiel den Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt der Fahrer eines Kleinkraftrades auf, welcher mit 50 km/h im Stadtgebiet unterwegs war. Bei der allgemeinen Verkehrskontrolle händigte der 15-jährige Fahrer eine Prüfbescheinigung aus, welche ihn berechtigt, Kleinkrafträder mit einer maximalen Geschwindigkeit von 25 km/h zu führen. Somit war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Dem jugendlichen Fahrer droht nun ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

 

Radfahrer mit knapp 1,7 Promille im Stadtgebiet unterwegs

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Dienstagmorgen, gegen 04:00 Uhr wurde ein 25-jähriger Radfahrer in der Theaterstraße in Schlangenlinien fahrend von der Polizei Würzburg angetroffen und einer Kontrolle unterzogen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,7 Promille. Der Radfahrer musste die Polizeibeamten daraufhin zur Dienststelle begleiten, wo durch einen hinzugezogenen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Dem Radfahrer droht nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr.