Staudt auf dem Podest, Elke Vollert mit schnellster Laufzeit

TG Triathleten in Leipzig weiter in Erfolgsspur

 

Für fünf Triathleten der TG 48 Schweinfurt stand am vergangenen Wochenende die Mitteldistanz über 1,9 Km Schwimmen, 90 Km Radfahren und 21 Km Laufen auf dem Programm an. Der Triathlon fand in der Nähe von Leipzig statt. Das Eventgelände lag in „Ferropolis“, der „Stadt aus Eisen“, eine Halbinsel im ehemaligen Tagebau Golpa-Nord, welche heutzutage als Museum und Veranstaltungsort genutzt wird.

Bei bewölktem Himmel und leichtem Regen verlangte bereits die Auftaktdisziplin Schwimmen im Gremminer See den Triathleten alles ab. Die Schweinfurter hatten mit Strömung, Wellengang und dem Massenstart von ca. 300 Teilnehmer zu kämpfen. Für den Top-Athleten Florian Staudt war es nach der Statndortbestimmung beim Triathlon in Gemünden Ende Mai der erste richtige Belastungstest. Er konnte sich beim Schwimmen behaupten und stieg auf 8. Position aus dem Wasser. Der starke Radfahrer fuhr auf den ersten 10 von 90 Km selbstbewusst auf Platz 4. nach vorne. Mit der drittschnellsten Radzeit überhaupt an diesem Tag beendete er die zweite Disziplin und schlüpfte nach technsich perfektem Wechsel in die Laufschuhe. Im abschließenden Halbmarathon sollte er bereits auf den ersten Kilometern den zuvor auf Platz 3 laufenden Athleten einkassieren. Mit einer starken und konstanten Laufleistung brachte er schließlich den Podestplatz nach 4.14 Std in Ziel. Gleichzeitzeitig siegte er in seinem Altersklassement. „Es war ein brutal harter Tag. Aber es fühlte sich zu keinem Zeitpunkt wirklich schlecht an. Ich konnte mein Rennen kontrolliert und wie geplant durchziehen“ so Staudt im Ziel.

Im Damenrennen spielte Elke Vollert in ihrem ersten Mitteldistanzrennen überhaupt ihre Erfahrung in der Laufdisziplin voll aus. Nach einem soliden Schwimmen und Radfahren stürmte sie mit der schnellsten Halbmarathonzeit bei den Damen an diesem Tag (1.34 Std) auf den 6. Platz nach vorne (Gesamtzeit 5.06 Std). Die weiteren Teammitglieder waren nicht minder erfolgreich: Marco Preller, der die Mitteldistanz als Vorbereitung für seinen Ultratrail nutzte und in einer Zeit von 04.43 Std den 29. Gesamtplatz belegte. Andres Vollert, für den es ebenfalls der erste Start über die längere Distanz war, erreichte in einer Zeit von 04.56 als 49. das Ziel. Thorsten Grimm nutzte die Mitteldistanz als Testwettkampf und damit als Vorbereitung für seine Langdistanz in knapp vier Wochen in Roth. Er kam nach 04.59 Std ins Ziel und verbesserte seine persönliche Bestmarke über diese Distanz um ganze 26 Minuten.

 

Bild: TG-Athlet Florian Staudt bei seinem Zieleinlauf

Text: Marcus Schmidt, TG 48 SW 

Bildquelle: maximalPULS GmbH; Erlaubnis zur Verwendung wurde vom Veranstalter bestätigt

TG 48