Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 07.06.2018

Waffenamnestie läuft demnächst ab

 

 

Die vom Gesetzgeber eingeräumte Amnestieregelung zur Abgabe von illegal im Besitz befindlicher Waffen endet um Mitternacht, vom 6. auf den 7. Juli 2018.

Die Amnestie wurde für genau ein Jahr gewährt und ist von den Mitbürgern der Stadt und des Landkreises Schweinfurt bis dato sehr rege wahrgenommen worden.

So sind über 100 Waffen, einige Kilogramm Munition und sonstige Gegenstände durch die Polizei Schweinfurt bei den Abgebern abgeholt und der Vernichtung zugeführt worden. Die Bandbreite erstreckte sich von (erlaubnisfreien) Softairwaffen, über die PTB-Pistole (Gaspistole) bis hin zu scharfen Gewehren und Pistolen. Das Ziel des Gesetzgebers, die Anzahl der im Umlauf befindlichen Waffen zu reduzieren, kann als erfüllt angesehen werden.

Die Mitbürger der Stadt und des Landkreises Schweinfurt werden aber weiter gebeten, sich bei der Polizei Schweinfurt unter 09721 / 2020 zu melden, wenn sie einen relevanten Gegenstand abgeben möchten. Der zuständige Sachbearbeiter für Waffen- Sprengstoff- und Jagdrecht wird sich zeitnah mit dem Abgeber in Verbindung setzen und die Gegenstände zu Hause abholen.

Die Polizei bittet weiterhin darum, dass keiner der Gegenstände selbst zur Polizei gebracht wird!

Nach der Abgabe werden diese kostenfrei der Vernichtung zugeführt. Es wird darauf hingewiesen, dass die Polizei immer zu verständigen ist, wenn zum Beispiel bei einem Erbfall Waffen oder Munition aufgefunden werden.

In derartigen Fällen werden die „verbotenen Gegenstände“ natürlich auch nach Ablauf der Amnestiefrist abgeholt.    

 

 

 

 

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Rettungsstange vermutlich in den Main geworfen

 

Höchstwahrscheinlich waren ein oder mehrere Rowdys über das letzte Wochenende an der Maininsel unterwegs.

Wie erst jetzt bekannt wurde, verschwand von einem dortigen Pflegeheim eine an einer Wand befestigte Rettungsstange. Diese hat eine Länge von zirka fünf Meter.

Es wird gemutmaßt, dass die Unbekannten die Stange von der Wand abnahmen und in den Main geworfen haben.

Sie hat einen Wert von rund 300 Euro.

 

 

Die Gunst des Moments genutzt

 

Die Gunst des Moments nutzte am Montagnachmittag ein Dieb in der Luitpoldstraße, in Höhe der Hausnummer 17.

Dort stellte gegen 17.45 Uhr die Lenkerin eines blauen Peugeot 207 ihr Fahrzeug ab. Auf Grund der Hitze ließ sie für kurze Zeit ihre beiden Seitenfenster geöffnet und ging zu einem Parkscheinautomaten, um ein Parkticket zu holen.

In den wenigen Minuten bis sie wieder zu ihrem Auto zurückkam, hatte schon jemand in ihr Fahrzeug gegriffen und daraus einen im Fahrgastraum liegenden Laptop gestohlen. Es handelt sich um einen von Apple, in der Farbe Silber und einem angegebenen Wert von 1250 Euro.

 

 

Pkw beschädigt

 

Am helllichten Tag wurde am gestrigen Mittwoch von einem Unbekannten ein geparktes Auto beschädigt. Es liegen noch keine Hinweise zum Täter vor.

Um 10 Uhr stellte die Eigentümerin eines weißen Seat Leon das Auto bei der Wilhelm-Zinn-Straße 6 ab. Bei der Rückkehr rund zwei Stunden später war es frisch beschädigt. Die hintere linke Seite ziert jetzt eine tiefe Delle.

Der Sachschaden wird auf 1000 Euro geschätzt.

 

 

Weiteres beschädigtes Auto

 

Eine weitere mutwillige Sachbeschädigung an einem geparkten Auto kam von der Örtlichkeit Anton-Niedermeier-Platz 7.

Dort musste am vergangenen Mittwoch, 30. Mai, ein Autofahrer wegen eines Defekts seinen roten Ford Transit abstellen. Als er ihn zwei Tage später, am 1. Juni, wieder holen wollte, musste er einen abgerissenen linken Außenspiegel feststellen.

Auch hier gibt es noch keine Hinweise zum Täter.

Der Schaden beträgt rund 250 Euro.

 

 

Haustür mutwillig beschädigt

 

Von der Oskar-von-Miller-Straße 85 ist die mutwillige Beschädigung einer Haustür zur Anzeige gebracht worden.

Gegen 21.45 Uhr stellte das Opfer am Mittwochabend fest, dass die innere Glasscheibe der Tür zersplittert ist.

Wann es genau passiert ist, konnte sie nicht sagen. Auch zu einem möglichen Täter konnten bis dato keine Anhaltspunkte gewonnen werden.

Der Schaden wird mit 300 Euro angegeben.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallfluchten - mit der Bitte um  Zeugenaufrufe

 

-Mit der Örtlichkeit Wohlfahrtstraße 9 ist eine Unfallflucht zur Anzeige gebracht worden, welche sich bereits am Freitag, 18. Mai, im Zeitraum zwischen 12 und 15.30 Uhr, zugetragen haben soll.

Nach den Angaben der Fahrzeughalterin eines schwarzen VW T 5 Multivan parkte sie ihr Fahrzeug um die Mittagszeit vor der angegebenen Adresse.

Bei der Rückkehr einige Stunden später musste sie einen frischen Unfallschaden daran feststellen. Die Heckstoßstange war an ihrer rechten Seite nun leicht eingedrückt und verkratzt.

Dabei ist ein Schaden von zirka 1500 Euro entstanden.

Zum Verursacher und dem von ihm benutzten Fahrzeug liegen noch keine Erkenntnisse vor.

 

 

-Eine weitere Unfallflucht spielte sich im Verlauf des Mittwochs an den Parkplätzen des Hotels an der Maininsel 14 ab.

Dort parkte zwischen 13 und 22 Uhr ein schwarzer VW Golf.

Bei der Rückkehr zum Fahrzeug stellte die die Fahrerin einen frischen Unfallschaden fest. Am linken Kotflügel waren der Reifen, die Felge und der Kotflügel beschädigt.

Er wird von einem Schaden von rund 750 Euro ausgegangen.

 

 

„Probleme“ mit dem Automatikgetriebe

 

Weil eine Autofahrerin am gestrigen Vormittag anscheinend „Probleme“ mit ihrem automatikbetriebenen Fahrzeug hatte, kam es zu einem Verkehrsunfall mit rund 3500 Euro Sachschaden. Der Pkw musste im Anschluss abgeschleppt werden.

Gegen 9.25 Uhr stieg die Anfangssiebzigerin in ihren auch schon betagten und in der Nikolaus-Hofmann-Straße abgestellten Opel Corsa ein.

Beim Starten des Autos betätigte sie jedoch versehentlich das Gaspedal und drückte es anscheinend komplett durch. Deswegen beschleunigte der Corsa sehr stark, überquerte danach die Straße „Schelmsrasen“, durchbrach den Zaun eines angrenzenden Spielplatzes und kam dort im Sandkasten zum Stehen.

Nicht auszudenken, wenn sich zu dieser Zeit Personen dort aufgehalten hätten.

Die Autofahrerin kam mit einem gehörigen Schrecken davon. Ihr Auto ist erheblich beschädigt worden.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Kennzeichenpaar gestohlen

Schwanfeld

 

Von einem an der Adresse Bismarckstraße 19 abgestellten Auto sind vermutlich in der Nacht zum Mittwoch beide Kennzeichen gestohlen worden.

Das Kennzeichenpaar lautet auf RA - NL 8888.

Am Mittwochmorgen um 6.25 Uhr fiel der Halterin beim Hinlaufen auf das am Haus abgestellten Auto auf, dass beide Kennzeichen fehlen. Am Vorabend beim Abstellen waren sie noch vorhanden.

Weitere Hinweise zur vorliegenden Straftat liegen noch nicht vor.

 

 

Fahrraddiebstahl

Niederwerrn

 

Von der Braunstraße 29 ist der Diebstahl eines Fahrrades gemeldet worden.

Die Tatzeit war am Mittwochmorgen, in der Zeit von 6 - 8 Uhr.

Dazu musste sich der Dieb auf das Grundstück begeben, zwickte dort das Zylinderschloss durch, womit das Fahrrad gesichert war und nahm es mit.

Es handelt sich um ein Herrenrad von Winora, Typ Thin Lizzard, in den Farben Schwarz und Gelb und einem angegebenen Zeitwert von 500 Euro.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle

 

-St 2280, Höhe Hoppachshof

 

Um 4.40 Uhr fuhr am Mittwoch ein Seat Leon Lenker auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Auf Höhe der zweiten Ausfahrt von Hoppachshof kam es zum Zusammenprall mit einem über die Straße springenden Wildschwein. Danach rannte das Wildtier wieder davon.

Der Blechschaden beträgt rund 3000 Euro.

 

 

-St 2280, zwischen Thomashof und Abzweig Weipoltshausen

 

Ebenfalls noch am Mittwoch, um 22.30 Uhr, war eine Autofahrerin auch auf der Staatsstraße 2280 unterwegs. Bei ihrer Fahrt zwischen dem Abzweig nach Weipoltshausen und Thomashof kam es zu einer leichten seitlichen Berührung mit einem Wildschwein. Danach rannte das Wildtier wieder davon.

Der Blechschaden wird in Richtung 1000 Euro geschätzt.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.