Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 07.06.2018

Kriminalitätsgeschehen:

 

Streit in Juliuspromenade eskaliert

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Donnerstagmorgen, gegen 03:30 Uhr kam es in der Juliuspromenade zu einer verbalen Streitigkeit, welche im weiteren Verlauf zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei bislang unbekannten Täter und einer männlichen Person führte. Diese wurde dabei leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Die zwei unbekannten Täter waren flüchtig.

 

Die Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bitten Zeugen sich unter der Telefonnummer 0931/457-2230 zu melden.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Pkw-Fahrerin übersieht Rollerfahrer - Ein Leichtverletzter

 

WÜRZBURG/UNTERDÜRRBACH. Am Mittwochvormittag gegen 11:00 Uhr ereignete sich auf der B27 in Fahrtrichtung Veitshöchheim ein Verkehrsunfall, bei dem sich ein Fahrer eines Kleinkraftrades leicht verletzte.

 

Die 18-jährige Fahrerin eines Renault Clio bog nach rechts auf die Abfahrt nach Unterdürrbach ab. Dabei übersah sie einen in gleicher Richtung fahrenden 34-jährigen Rollerfahrer. Es kam zur Kollision, wodurch der Rollerfahrer stürzte und sich dadurch leicht verletzte. Der 34-Jährige wurde zur medizinischen Versorgung in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Gegen die Pkw-Fahrerin wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eröffnet.

 

Verkehrsunfall zwischen Pkw und Radfahrer

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Radfahrerin kam es am Mittwochnachmittag, gegen 16:00 Uhr in der Sanderstraße. Eine 40-jährige Fahrerin eines Toyota übersah beim Einfahren vom rechten Fahrbahnrand in den fließenden Verkehr eine 22-jährige Radfahrerin. Diese musste nach links ausweichen, stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Sie wurde durch hinzugezogene Rettungskräfte in ein Würzburger Krankenhaus gebracht. Die Pkw-Fahrerin muss sich als Unfallverursacherin nun in einem Strafverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung verantworten.

 

Fußgänger wird von Pkw erfasst - Ein Leichtverletzter

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Mittwochnachmittag, gegen 16:45 Uhr kam es in der Theaterstraße zu einem Verkehrsunfall, bei welchem ein 18-jähriger Fußgänger von einem Pkw erfasst wurde. Dabei verletzte er sich leicht.

 

Der 35-jährige Fahrer eines Opel fuhr mit mäßiger Geschwindigkeit entlang der Theaterstraße in Richtung Kardinal-Faulhaber-Platz. Unweit des Fußgängerüberwegs rannte der 18-Jährige über die Straße, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Dabei sah er zu seinem Freund zurück, welcher sich noch auf dem Gehweg befand. Der Pkw-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren. Der Fußgänger wurde vom Fahrzeug frontal erfasst und verletzte sich dadurch leicht. Er wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Würzburger Krankenhaus gebracht. Der Fußgänger muss sich als Unfallverursacher im Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren verantworten. Gegen den Pkw-Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung eröffnet.

 

Paketzusteller trotz Fahrverbot unterwegs

 

WÜRZBURG/UNTERDÜRRBACH. Am Donnerstagmorgen entschlossen sich Polizeibeamte der Polizei Würzburg zur Verkehrskontrolle eines Kleintransporters. Der 49-jährige Fahrer gab den Beamten gegenüber zunächst falsche Personalien an. Erst nach der Androhung der Durchsuchung nach Ausweisdokumenten machte er korrekte Angaben zu seinen Personalien. Dabei wurde festgestellt, dass ein aktuelles Fahrverbot vorliegt.

 

Gegen den Fahrer wurden Ermittlungen wegen des Verdachts des Fahrens trotz Fahrverbots eingeleitet. Des Weiteren wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen falscher Namensangabe eröffnet.