An der Digitalisierung kommt keiner vorbei!

Knapp 100 motivierte Handwerker und „Digitalisierungsinteressierte“ waren kürzlich im Pavillon der Sparkasse Bad Kissingen zu Gast. Der Grund: Die Impulsveranstaltung der Wirtschaftsförderung des Landkreises. Dieses Mal referierte Digitalstratege und Schnellredner Christoph Krause vom Kompetenzzentrum Digitales Handwerk Koblenz zum Thema „Prozessdigitalisierung im Handwerk – Chancen richtig nutzen“.

 

Themen wie die vernetzte Produktion, das Internet der Dinge, oder aber die Veränderung zur Arbeit 4.0 treffen Handwerk wie Gesellschaft in allen Bereichen. Ausnahmen? Keine! Wer erfolgreich sein will, muss umdenken und die Chancen der Digitalisierung gestalten. Wie kann man digitale Geschäftsmodelle aus bestehenden Prozessen starten? Wie lassen sich digitale Kundenschnittstellen erfolgreich umsetzen, wie die Geschäftsprozesse im Unternehmen digitalisieren? Das sind Fragen, die sich jeder Unternehmer stellen sollte. 
Christoph Krause zeigte an faszinierenden und erfolgreichen Praxisbeispielen aus dem Handwerk, wie die Digitalisierung zur Chance wird! Margaret Brinker stellte zudem die Fördermöglichkeiten des sog. „Digitalbonus Bayern“ vor.

 

Laut Krause ist es für die Digitalisierung im Handwerk wichtig, Partner zu finden, das Konkurrenzdenken über Bord zu werfen und gemeinsam an Lösungen zu arbeiten. Es sei an der Zeit, althergebrachte Barrieren abzubauen und sich zusammen für die Zukunft zu wappnen.        


In einem zweitägigen kostenlosen Schnupperworkshop zum Thema „Mitarbeiterengpass“ haben Unternehmen der Region Bad Kissingen demnächst die Möglichkeit, gemeinsam an einem beispielhaften Problem zu arbeiten und den Mehrwert regionaler Partnerschaften zu erfahren.       
Das Event dient dem Networking, lehrt den Teilnehmern eine neue Herangehensweise, um innovative, marktfähige Ideen zu entwickeln und dient als Grundlage für weitere gemeinsame Digitalisierungsprojekte in der Zukunft.        
Interessierte Unternehmen können sich dazu an Wirtschaftsförderer Frank Bernhard (Tel.: 0971/801-5180) wenden. Das Fazit des Abends von Bernhard lautete: „Wer erfolgreich sein will, muss umdenken und die Chancen der Digitalisierung gestalten!“

 

 

Foto (v.l.): Frank Bernhard (Wirtschaftsförderer), Ludwig Paul (Hauptgeschäftsführer Handwerkskammer für Unterfranken), Christoph Krause (Kompetenzzentrum Digitales Handwerk Koblenz), Margaret Brinker (Regierung von Unterfranken), Emil Müller (stv. Landrat), Roland Friedrich (Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Bad Kissingen) (Foto: R. Heinrich)