Unwetterlage

Unwetter mit schwerem Gewitter und Starkregen

 

Landkreis und Stadt Schweinfurt, Landkreis Haßberge, besonderer Schwerpunkt in Schwebheim

 

Alamierte Feuerwehren 

 

Schwebheim, Schweinfurt, Bergrheinfeld, Gochsheim, Grafenrheinfeld, Grettstadt, Heidenfeld, Hirschfeld, Niederwerrn, Oberspießheim,Sennfeld, Dittelbrunn, Geldersheim,Gernach, Heidenfeld, Stammheim,Hergolshausen, UG-ÖEL-SW-Land, Kreisbrandinspektionen, Röthlein, Werneck, Dittelbrunn,Obbach, Oberwerrn, Gernach, Hergolshausen, Theilheim, Schwanfeld, Herlheim, Unterspießheim, Poppenhausen, Hammelburg(BMA), Unterschleichach, Gerolzhiofen, Limbach (wird fortgesetzt..)

 

Am Abend des 09.06.2018 wurde der Leitstellenbereich Schweinfurt, insbesondere der Landkreis Schweinfurt mit Schwerpunkt in Schwebheim von einem Unwetter erfasst.

 

Starkregen und Gewitter sorgten in der Zeit von 16:45Uhr bis Mitternacht für zahlreiche Einsätze.

230 mal mussten Feuerwehren im Leitstellenbereich ausrücken um Keller auszupumpen, umgestürzte Bäume zu beseitigen und Unwetterschäden zu beheben.

Besonders schwer getroffen wurde hier das Gemeindegebiet Schwebheim mit 146 Einsätzen. Bis kurz vor Mitternacht waren hier 13 umliegendene Feuerwehren, die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung sowie die Kreisbrandinspektion im Einsatz.

 

 

Zwei Personen wurden in Zusammenhang mit dem Unwetter leicht verletzt und wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht.

 

Die ILS Schweinfurt war durch Rufbereitschaft und Unterstützungsgruppe ILS verstärkt, circa 440 Notrufe wurden im Zeitraum 17:00Uhr-23:30Uhr entgegengenommen.

 

Für die Feuerwehren Schwebheim, Gerolzhofen, Unterspießheim  und den Rettungsdienst war bereits um 00:04Uhr der nächste Alarm zu verzeichnen, ein Verkehrsunfall forderte die Kräfte auf der B286.