Röthleiner Kirchweih, vom 23. - 25. Juni 2018

Bildinformationen:

Foto: Susanna Götz

Stehend: Fahnenträger Holger Kraus, Bereichsleiter Liegenschaften Dominik Wegner, Bereichsleiterin Schriftführung Katharina Kaiser, Felix Ebert, Michael Götz, Andreas Nies, Simon Kreutzberger, Philipp Schneider, Planpaarleitung Christoph Kraus, Bereichsleiter Vereinsleben Florian Kreß sowie Bürgermeister Albrecht Hofmann

Sitzend: Janina Gärisch, Planpaarleitung Lea Tytl, Rebecca Brembs, Milena Knaup, Janina Demar und Sophia Kreutzberger

 

 

Der Volkstrachtenverein Röthlein e.V. läutet die diesjährige Kirchweihsaison im Landkreis ein und lädt am Samstag ab 15 Uhr zum Platz unter den Linden ein. Eine Stunde später stellen die Plan- und Fichtenburschen den Baum auf. Um 17:30 Uhr ist dann die offizielle Eröffnung der Kirchweih durch den Vorsitzenden Albert Hein sowie Bürgermeister Albrecht Hofmann, der traditionell das erste Fass Bier ansticht. Im Anschluss wird der Plan 2018 von den Planpaaren unter der Leitung von Lea Tytl und Christoph Kraus eröffnet. Da die Kirchweih in diesem Jahr wieder mit der Fußball WM zusammenfällt, wird das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden ab 20 Uhr übertragen.

Von Samstag, 23. Juni bis Montag, 25. Juni dreht sich dann alles um den Plan in der Dorfmitte. Zu den Klängen der bewährten Musikkapellen aus der Region werden Walzer, Rheinländer und Schottisch getanzt und ab und an auch ein „Zipferle“, ein schneller Drei-Schritt-Dreher, der die Kondition der Tänzer fordert. Beliebt sind auch die Figurentänze, die immer mal wieder zwischen den typisch fränkischen Plantouren angestimmt werden. Am Samstag spielt die Musikkapelle aus Heidenfeld, am Sonntag kann man erst dem Musikverein Hirschfeld zuhören und am Nachmittag dem Musikverein Gochsheim-Weyer. Am Montag sorgen die Vasbühler Musikanten beim Festbetrieb ab 16 Uhr bis zum stimmungsvollen Austanzen bei Kerzenschein für die richtigen fränkischen Klänge.
 

Auch in diesem Jahr setzen die Röthleiner ihre Tradition fort und für die Tänzer fällt auf dem Plan kein Tanzgeld an. Vielmehr bitten die Planpaare um eine freiwillige Spende, den sogenannten „Planzehner“, der jedes Jahr im Anschluss der Kirchweih an einen sozialen Zweck gespendet wird. In diesem Jahr spenden die Planpaare an das Malteser Kinderpalliativteam Unterfranken.