Aktionsplan "Barrierefreies Schweinfurt 2025" braucht Bürgerbeteiligung

Schweinfurt – Die Stadt Schweinfurt erarbeitet seit Herbst 2017 mit Unterstützung des Seniorenbeirats und des Behindertenbeirats den Aktionsplan „Barrierefreies Schweinfurt 2025“. Der Plan hat die Aufgabe, die Belange älterer Menschen und von Menschen mit Behinderung stärker in den Blick zu nehmen.

Ziel der Stadt Schweinfurt und der Beiräte ist es, Angebote und Strukturen in Schweinfurt weiter zu entwickeln, damit alle Menschen in allen Lebensbereichen gleichberechtigt teilhaben können.

 

Da der Prozess ohne die Beteiligung der betroffenen Menschen nicht denkbar ist, laden Stadt Schweinfurt sowie Seniorenbeirat und Behindertenbeirat alle interessierten Bürgerinnen und Bürger dazu ein, sich im Rahmen einer großen Bürgerwerkstatt am

 

05. Juli

von 10:00 bis 16:00 Uhr

im Kolping Hotel in Schweinfurt, Moritz-Fischer-Straße 3

 

zu beteiligen.

 

Neben Informationen, Austausch in Diskussionsgruppen, Kontakt- und Vernetzung mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, wird ein Vortrag „25 Jahre gelebte Inklusion“ von Autor Florian Sitzmann  und ein kleines musikalisches Rahmenprogramm angeboten.

 

In den Workshops werden folgende Themen diskutiert:

- Integrierte Orts- und Entwicklungsplanung

- Bauen und Wohnen

- Mobilität

- Teilhabe, Sport, Kultur und Freizeit

- Beratung, Öffentlichkeitsarbeit, Bewusstseinsbildung und Vernetzung

- Bildung und Erziehung

- Arbeit und Beschäftigung

 

Die Räumlichkeiten des Kolping-Bildungszentrums sind baulich barrierefrei, für Menschen mit Hörbehinderungen stehen Gebärdensprachdolmetscher bereit. Da es sich um eine Tagesveranstaltung handelt, sind Verpflegung und Tagungsgetränke inbegriffen.

 

Auf Grund einer begrenzten Anzahl an Plätzen ist eine vorherige Anmeldung bis spätestens 28. Juni unbedingt erforderlich. Anmeldungen werden telefonisch unter 09721 51-3968 oder per E-Mail: bmb@schweinfurt.de  entgegengenommen. Bei Fragen steht Ihnen Herr Andreas Gehring unter diesen Kontaktdaten zur Verfügung.

 


Das Thema haben wir schon 2016 in einem Filmbeitrag bearbeitet