Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 13.06.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Randalierer wandert in Ausnüchterungszelle - Fenster zerstört

 

Ein 55-Jähriger aus dem Bereich Donnersdorf randalierte am Dienstagvormittag in einem Hotel am Oberen Marienbach.

Der Mittfünfziger der so betrunken war, dass er zu keinem Atemalkoholtest mehr fähig war, wurde anschließend in einer Haftzelle ausgenüchtert.

Ein Verfahren wegen Sachbeschädigung ist gegen ihn eingeleitet worden.

Gegen 9.30 Uhr ging eine Mitteilung ein, wonach jemand eine Flasche aus dem 8. Stock des Hotelzimmers geworfen hat und dadurch ein darunter liegendes Fensterglas zersplittert ist.

Beim Eintreffen der Beamten konnte der sinnlos betrunkene Beschuldigte festgestellt werden. Anscheinend hatte er sich dort eingemietet und anschließend mit Rotwein „zugeschüttet“. In diesem Zustand leerte er auch eine seiner Weinflaschen aus dem Fenster und ließ die Flasche anschließend in die Tiefe fallen. Dabei zerstörte sie ein darunter liegendes Fensterglas. Der Schaden wird mit 1000 Euro angegeben.

Weil er sich anfänglich leicht renitent verhielt und mit den Ordnungshütern so gar nicht kooperieren wollte, mussten er in Handschellen abgeführt werden.

 

 

Ladendiebin erwischt - zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben

 

Eine Sicherheitsleistung in dreistelliger Höhe musste am Dienstagvormittag eine Rumänin hinterlegen, nachdem sie beim Ladendiebstahl in einem Supermarkt in der Hauptbahnhofstraße erwischt worden ist.

Ein Strafverfahren wegen Ladendiebstahls wurde eingeleitet.

Gegen 10.40 Uhr wurde die spätere Diebin von einem Detektiv dabei beobachtet, wie sie zwei Textilien und einen Farbstift im Gesamtwert von 12,27 Euro unter ihrer Jacke verschwinden ließ. Nachdem sie ohne etwas zu bezahlen wenig später den Markt verließ, wurde die 19-Jährige, zusammen mit ihren beiden rumänischen Begleitern, angehalten.

Weil die Beschuldigte keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde sie vorläufig festgenommen und zur weiteren Sachbearbeitung zur Polizeiwache transportiert.

Nach einer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde die Sicherheitsleistung zur Wahrung des Strafverfahrens angeordnet. Nach deren Bezahlung konnte sie das Dienstgebäude anschließend wieder verlassen.

Gegen sie sowie ihre beiden 20- und 22-jährigen Begleiter lagen zudem noch diverse Ausschreibungen verschiedenen deutschen Staatsanwaltschaften zur Aufenthaltsermittlung vor. Der Grund waren diverse Betrügereien, welche sich über das gesamte Bundesgebiet zogen.

Die jeweils angegebenen Adressen in Frankreich werden jetzt an die ausschreibenden Behörden mitgeteilt.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Fahrschülerin kracht gegen Baum - schwerverletzt

 

Schwere Verletzungen erlitt am frühen Dienstagnachmittag eine Fahrschülerin, nachdem sie mit ihrem Motorrad gegen einen Baum gefahren ist.

Nach einer Erstversorgung durch den Notarzt transportierte sie der Rettungsdienst in eine Klinik ab. Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt.

Gegen 13.40 Uhr befuhr die 31-jährige Fahrschülerin für die Führerscheinklasse A mit einer Kawasaki ER650E die Floridastraße im Bereich Yorktownvillage. Ihr Fahrlehrer fuhr voraus und bog dann nach links in die Willi-Kaidel-Straße ab. Beim Abbiegen verlor die Fahrschülerin aus einer Landkreisgemeinde aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über ihr Motorrad. Sie fuhr nun frontal gegen einen Baum und kam anschließend im Bereich einer Pferdekoppel zum Sturz.

Dabei durchbrach das Motorrad die Pferdekoppel und beschädigte den Zaun.

Die Fahrerin erlitt diverse Prellungen, Stauchungen und eine Fußfraktur.

Der Gesamtsachschaden an Krad, Baum und Koppel wird auf 3500 Euro geschätzt.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Zwei Ortstafeln gestohlen

St. Ludwig und Heidenfeld

 

Der Diebstahl zweier Ortstafeln über das vergangene Wochenende wurde von einem Mitarbeiter des zuständigen Kreisbauhofes Gerolzhofen am Dienstag bei der Schweinfurter Polizei zur Anzeige gebracht.

Derzeit gibt es noch keinerlei Hinweise zu den Dieben.

Die Tatzeiten für die beiden Diebstähle liegen jeweils zwischen Samstag- und der Feststellung am Montagnachmittag.

Es handelt sich zum einen um das Ortschild von St. Ludwig, in Fahrtrichtung Stammheim, und zum anderen von Heidenfeld, in Fahrtrichtung Gernach.

Dafür lösten die Täter die Schrauben mit einem mitgebrachten Werkzeug und entnahmen die Tafeln aus dem Metallgestell.

Es wird vermutet, dass für beide Fälle dieselben Diebe verantwortlich sind.

In diesem Zusammenhang kann noch von einem weiteren gleichgelagerten Diebstahl in diesem Tatzeitraum berichtet werden. Auch in Volkach, in Fahrtrichtung Fahr, wurde das Ortsschild auf die gleiche Art und Weise gestohlen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle

 

-St 2266, Löffelsterz - Kreuzthal

 

Gegen 1 Uhr war am Dienstag ein Skoda Fabia Führer auf der Staatsstraße 2266 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Löffelsterz in Richtung Kreuzthal sprang ein von links kommendes Reh kurz nach Löffelsterz gegen den Pkw und wurde dadurch getötet. Der Autofahrer zog das tote Tier vorbildlich von der Fahrbahn und legte es im Straßengraben ab.

Der Blechschaden beträgt zirka 3500 Euro.

 

 

-St 2277, Röthlein - Schwebheim

 

Am Dienstag um 5.45 Uhr fuhr ein Daimler Lenker auf der Staatsstraße 2277 von Röthlein nach Schwebheim. Kurz vor dem Kreisverkehr kam es zum Zusammenstoß mit einem von links kommenden Reh. Das Tier wurde dadurch in den Graben geschleudert und blieb dort verletzt liegen. Daraufhin wurde sofort der zuständige Jagdpächter verständigt, der sich um das Wildtier weiter kümmerte.

Der Blechschaden beträgt zirka 3500 Euro.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

 Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 13.06.2018

 

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

 

LKW-Fahrer mit 2 Fahrerkarten - 21 Stunden Lenkzeit

Von der Polizeikontrolle überrascht wurde ein 50-jähriger Lkw-Fahrer aus Rumänien am Dienstagvormittag auf der A 7.  Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck erwischten ihn mit zwei Fahrerkarten zur Aufzeichnung der Lenk- und Ruhezeiten. Der Rumäne war alleine unterwegs und wirkte übermüdet. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass eine Karte eines anderen rumänischen Lkw-Fahrers im digitalen Kontrollgerät steckte. Seine eigene Fahrerkarte fanden die Beamten im Führerhaus in der Mittelkonsole. Die Auswertung beider Karten ergab schließlich eine Lenkzeit von 21,5 Stunden. Wegen Überschreitung der Lenkzeit untersagten ihm die Autobahnpolizisten die Weiterfahrt und stellten die fremde Fahrerkarte sicher. Den Fahrer erwartet nun u. a. ein Strafverfahren wegen Fälschung beweiserheblicher Daten.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 13.06.2018

 

Diebstahl von Verkehrszeichen

Am vergangenen Wochenende entwendeten bislang unbekannte Täter die Ortsschilder von St. Ludwig, in Fahrtrichtung Stammheim, und Heidenfeld, in Fahrtrichtung Gernach. Wer hat in der Zeit von Samstag, 15.00 Uhr, bis Montag, 14.00 Uhr, Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf den/die Täter geben? Hinweise an die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400.