Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 14.06.2018

Kriminalitätsgeschehen:

 

Streifenfahrt auf dem Main - Graffitisprayer vom Boot aus gestellt

 

WÜRZBURG/HAFEN. Am Dienstagnachmittag brachten zwei Würzburger ein größeres Graffiti an einer Siloanlage im Neuen Hafen an. Die beiden Tatverdächtigen rechneten hierbei wohl nicht mit den Beamten der Würzburger Wasserschutzpolizei, welche sich gerade mit dem Streckenboot auf Streifenfahrt auf dem Main befanden. Die maritimen Beamten stellten die beiden 26-jährigen Täter auf frischer Tat und sicherten umfangreiches Beweismaterial. Der verursachte Schaden liegt nach ersten Schätzungen im Bereich mehreren hundert Euro. Gegen die Sprayer wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Außenspiegel beschädigt - Verursacher entfernt sich

 

WÜRZBURG/HEUCHELHOF. Am Mittwoch, im Zeitraum zwischen 11.00 Uhr und 19.30 Uhr, wurde im Stadtteil Heuchelhof ein Pkw beschädigt. Der Fahrzeughalter parkte seinen grauen Opel ordnungsgemäß am Fahrbahnrand der Leuschnerstraße. Bei der Rückkehr zu seinem Fahrzeug fand er dieses mit beschädigten linken Außenspiegel vor. Offensichtlich kam es zu einem Streifschaden durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Schadenshöhe wurde mit 250 Euro beziffert.

 

Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Erneuter Einbruch in Apotheke – Polizei sucht Zeugen

 

WÜRZBURG / INNENSTADT. Nachdem bereits am Wochenende ein bislang Unbekannter gewaltsam in eine Apotheke eingedrungen war, wurde in der Nacht zum Dienstag erneut in dieselbe Apotheke eingebrochen. Die Kriminalpolizei Würzburg führt die Ermittlungen und sucht nun Zeugen.

 

Wie bereits berichtet, drang zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen ein bislang Unbekannter gewaltsam über die Schiebetüre in die Verkaufsräume einer Apotheke in der Sanderstraße ein. Aus dem dortigen Büro entwendete der Einbrecher einen Laptop im Wert von rund 500 Euro und konnte anschließend unerkannt entkommen. In der Nacht zum Dienstag drang erneut ein Täter in die Apotheke ein und entwendete verschiedene Medikamente. Der Unbekannte konnte auch in diesem Fall unerkannt entkommen.

 

Die Kriminalpolizei Würzburg führt die Ermittlungen und sucht Zeugen. Personen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, diese unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Pkw aufgebrochen – Kripo ermittelt und sucht Zeugen

 

WÜRZBURG / ZELLERAU. In der Nacht zum Mittwoch hat ein Unbekannter auf dem Parkplatz eines Gartencenters einen Pkw aufgebrochen. Ob etwas entwendet wurde, ist derzeit noch unklar. Die Würzburger Kripo hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise.

 

Der silberne Ford Fiesta war über Nacht auf dem Parkplatz des Gartencenters in der Frankfurter Straße geparkt. Als der Besitzer am Mittwochmorgen, gegen 07.30 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er eine eingeschlagene Seitenscheibe fest. Der Innenraum war durchwühlt. Ob etwas fehlt, ist noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

 

Personen, die in der Nacht zum Mittwoch im Bereich des Parkplatzes etwas Verdächtiges beobachtet haben, das mit dem Pkw-Aufbruch im Zusammenhang stehen könnte, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.

 

Werbung bei SW-N.TV bringt Erfolg

info@sw-n.de

Holzlagerscheune abgebrannt – Wer kann Hinweise geben?

 

GAUKÖNIGSHOFEN, OT EICHELSEE, LKR. WÜRZBURG. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat ein Feuer ein Holzlager samt mehrerer Steer Holz und zwei Hubwagen zerstört. Laut der Kripo Würzburg kann auch Brandstiftung derzeit nicht ausgeschlossen werden. Die Sachbearbeiterin bittet um Zeugenhinweise.

 

Der Mitteiler hatte gegen 01.00 Uhr zunächst eine aufsteigende Rauchwolke und dann die brennende Holzlagerscheune im Wiesengrund bemerkt und rasch den Notruf gewählt. Als die örtliche Feuerwehr eintraf, stand die Scheune bereits im Vollbrand. Auch die raschen Löscharbeiten konnten weder das Gebäude noch die darin gelagerten Gerätschaften vor den Flammen retten. Die Scheune brannte vollständig aus.

 

Der Sachschaden wird nach ersten vorsichtigen Schätzungen im unteren fünfstelligen Bereich liegen. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen bereits aufgenommen. Zum aktuellen Zeitpunkt kann Brandstiftung als Ursache nicht ausgeschlossen werden.

 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können oder der Sachbearbeiterin möglicherweise Bilder von einem frühen Stadium des Brandes zur Verfügung stellen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.