Pressebericht der PI Würzburg-Stadt vom 23.12.2017

Streit im Diskothekenbereich, Innenstadt

 

Am 23.12.2017 entwickelte sich in der Augustinerstraße ein Streit zwischen zwei Männern von  23 und 20 Jahren. Ein 22-Jähriger mischte sich ein um zu schlichten und wurde von dem 23-Jährigen mehrfach in das Gesicht geschlagen. Mehrere Personen brachten den Schläger zu Boden und hielten ihn fest, bis Streifenbesatzungen eintrafen. Auch gegenüber den Beamten war der 23-Jährige aggressiv und beleidigte sie. Um weitere Straftaten zu verhindern, wurde er in Gewahrsam genommen und zur Ausnüchterung in einen Haftraum der Polizeidienststelle gebracht.  Einen Alkoholtest verweigerte er. 

 

Am 23.12.2017, 03.00 Uhr kam es im Außenbereich einer Diskothek in der Veitshöchheimer Straße nach einem zuerst verbalen Streit zu Schlägen: ein 40-jähriger Beteiligter stieß einen 27-Jährigen zu Boden, dieser fiel dabei in einen Zierteich und zog sich eine Schürfwunde am Unterarm zu, sein Handy wurde bei dem Sturz beschädigt. Weiter schlug er ihm mehrmals mit der Faust in das Gesicht und verursachte eine Platzwunde. Der Schläger gab als Ursache für den Streit  an, beleidigt worden zu sein. Beide standen mit 0,94 und 0,50 Promille unter Alkoholeinfluss und stellten jeweils Strafantrag.

 

 

Nötigung zum Nachteil einer Fußgängerin, Sanderau

 

Am 23.12.2017, 01.30 Uhr wurde eine 49-Jährige nach ihrer Meldung über Notruf in der Randersackerer Straße von einem unbekannten jungen Mann angegangen, er habe sie am Arm gegriffen und „Komm mit“ gesagt. Erschrocken habe sie geschrien und nach ihm getreten, er habe abgelassen und sich entfernt.  Im Rahmen der Fahndung durch Streifenbesatzungen wurde ein auf die Beschreibung passender 17-Jähriger Deutscher festgestellt, auf Vorhalt gab er den Kontakt zu, stritt aber körperlichen Zugriff ab. Wegen des Verdachts einer Straftat der Nötigung wurde er als Beschuldigter vernommen.    

 

 

Augenverletzung durch Spielzeugwaffe, Grombühl

 

Eine 53-jährige Fußgängerin befand sich am 22.12.2017, 16.45 Uhr auf dem Weg durch die Matterstockstraße. Ein unbekannter etwa 35 Jahre alter Mann sprach sie an, sie wandte sich zu ihm und er schoss auf sie mit einer „Nerf-Gun“, einer Spielzeugpistole aus Plastik. Das weiche Plastikgeschoss traf sie schmerzhaft im Auge, das sich rötete und in der Augenklinik ambulant behandelt wurde. Der Täter ist unbekannt, er wurde beschrieben als etwa 1,90m groß und schlank. Wir bitten um Hinweise.    

 

 

Beleidigung aus Weihnachtsstress?

 

Am 22.12.2017 kam ein 32-jähriger Würzburger um 20.05 Uhr und 5 Minuten nach Ende der Öffnungszeit in ein Geschäft der Innenstadt.  Er wurde von einem 18-jährigen Mitarbeiter gebeten hinauszugehen, trotzdem bestand er darauf in den Verkaufsraum zu gehen und kam der Aufforderung nicht nach.  Aus dem Versuch des Mitarbeiters, den Mann hinauszuschieben entwickelte sich eine kurze Handgreiflichkeit ohne Verletzungen, gegenüber der hinzugerufenen Streifenbesatzung gaben beide an, gegenseitig Strafantrag wegen Beleidigung stellen zu wollen.

 

 

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

 

Am 22.12.2017, 23.10 Uhr wurde ein 20-Jähriger in einer Gruppe von 4 Personen von einer Streifenbesatzung beim Urinieren am Kranenkai festgestellt, wegen der Verfolgung der Ordnungswidrigkeit wurde er angesprochen. Er beleidigte die Beamten spontan und rannte weg, konnte nach etwa 30m aber eingeholt und zu Boden gebracht werden. Er versuchte, einen der Beamten mit der Faust in das Gesicht zu schlagen und wurde gefesselt. Er stand mit 1,22 Promille deutlich unter Alkoholeinfluss, wurde zur Dienststelle gebracht und wehrte sich auch dagegen. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt, um weitere Straftaten zu verhindern wurde er in einem Haftraum der Dienststelle ausgenüchtert. 

 

 

Augenverletzung durch Spielzeugwaffe, Grombühl

 

Eine 53-jährige Fußgängerin befand sich am 22.12.2017, 16.45 Uhr auf dem Weg durch die Matterstockstraße. Ein unbekannter etwa 35 Jahre alter Mann sprach sie an, sie wandte sich zu ihm und er schoss auf sie mit einer „Nerf-Gun“, einer Spielzeugpistole aus Plastik. Das weiche Plastikgeschoss traf sie schmerzhaft im Auge, das sich rötete und in der Augenklinik ambulant behandelt wurde. Der Täter ist unbekannt, er wurde beschrieben als etwa 1,90m groß und schlank. Wir bitten um Hinweise.    

 

 

Sachbeschädigung an Haltestelle Europastern, Grombühl

 

Am 22.12.2017, zwischen 14.15 und 15.00 Uhr wurde an der Bushaltestelle in der Urlaubstraße eine Glasscheibe zerbrochen, der Schaden beträgt ca. 250 Euro. Wir bitten um Hinweise.

 

 

Sachbeschädigung an Pkw, Lengfeld

 

Am Vormittag des 22.12.2017 wurde an dem roten Pkw Kia der 31-jährigen Geschädigten zum 3. Mal in diesem Monat ein Kratzer angebracht, jetzt an der hinteren Tür rechts. Der Pkw war in der Florian-Geyer-Straße geparkt, der Schaden beträgt ca. 200 Euro. Wir bitten um Hinweise.

 

 

Fahrraddiebstahl

 

In dem Zeitraum 01.-21.12.2017 wurde aus einem Hinterhof in der Neubergstraße ein silber-schwarz-farbenes Mountainbike der Marke Bulls im Wert von 300 Euro gestohlen, obwohl es an einen Pfosten angeschlossen war. Wir bitten um Hinweise.

 

 

Diebstahl eines Altmetallcontainers

 

In der Nacht des 21./22.12.2017 wurde von einem Lagerplatz in der Südlichen Hafenstraße ein Container mit Aluminium im Gesamtwert von 20.000 Euro gestohlen. Aufgrund von Größe und Gewicht kann die Tat nur mit einem dafür geeigneten Spezialfahrzeug, einem Hakenabrollkipper, begangen worden sein, der Container wird dabei aufgeladen. Wegen der Höhe muss der Abtransport über die Nördliche Hafenstraße/Paradiesstraße erfolgt sein, die Unterführung Nördliche Hafenstraße ist ungeeignet. Wir bitten um Hinweise.

 

 

 

Unfallfluchten

 

In der Rückermainstraße, Innenstadt, war der VW des Geschädigten am 22.12.2017 ab 17.45 Uhr geparkt; als er um 20.45 Uhr zurückkam, bemerkte er eine Eindellung in die Fahrertüre mit einem Schaden von etwa 300 Euro. Die Unfallspuren passten zu einem daneben geparkten Pkw, dessen Fahrer hatte aber keine Nachricht hinterlassen. Der Fahrer zur Unfallzeit wurde ermittelt.

 

In der Schießhausstraße, Sanderau, war ein roter Audi geparkt am 22.12.2017 von 07.30-12.15 Uhr. An der linken Fahrzeugseite wurden danach Schleifspuren festgestellt, der Schaden beträgt ca. 500 Euro, der Verursacher entfernte sich unerlaubt.

 

In der Klostergasse, Innenstadt, wurde am 22.12.2017, 09.45-10.00 Uhr ein weißer Lkw Sprinter an der Fahrzeugfront beschädigt, die Schadenshöhe beträgt ca. 1000 Euro.

 

Am Moskauer Ring, Heuchelhof, wurde in dem Zeitraum 20.-21.12.2017 ein Laternenpfahl angefahren und verbogen, die Schadenshöhe beträgt ca. 2000 Euro. Blaue Lackrückstände wurden festgestellt.

 

Wir bitten um Hinweise.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0