Pressebericht der Polizei Bad Kissingen / Hammelburg vom 29.10.2017

Bad Kissingen

 

Vorrang verletzt

Am Samstagnachmittag befuhr eine 58-jährige Jeep-Fahrerin die Schönbornstraße und wollte an der Garitzer Kreuzung nach links auf den Westring einbiegen. Dabei übersah sie den Skoda eines 46-jährigen entgegenkommenden Pkw-Fahrers, weshalb es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Der Skoda war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von etwa 3300 Euro.

 

 

 

Körperverletzung

 

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag kam es in einem Tanzlokal in der Schönbornstraße zu einer Körperverletzung. Als die Bedienung ihren Dienst beendete und sich nach draußen vor das Lokal begab, konnte sie die Auseinandersetzung zwischen zwei Männern beobachten. Hierbei war ein bislang unbekannter Täter über den 42-jährigen Mann gebeugt und schlug auf diesen ein. Nachdem ein weiterer Zeuge die beiden Männer trennte, machte sich der Schläger stadteinwärts aus dem Staub. Eine durch die Polizei eingeleitete Tatortbereichsfahndung verlief ohne Erfolg. Die Polizei Bad Kissingen bitte um  sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung, Tel: 0971/7149-0.

 

 

Fahrt unter Alkoholeinfluss

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde eine Bad Kissinger Streife auf einen Pkw Saab aufmerksam, der daraufhin zu einer Verkehrskontrolle angehalten werden sollte. Der Pkw-Fahrer, der angeblich das Anhaltesignal nicht gesehen haben wollte, fuhr zuerst jedoch unbeirrt weiter. So konnte die Verkehrskontrolle erst durchgeführt werden, nachdem sich der Fahrer noch bei einem Schnellrestaurant verpflegt hatte.  Bei der Kontrolle ergaben sich dann jedoch Anzeichen für eine Verkehrsuntüchtigkeit. Ein auf der Dienststelle durchgeführter Atemalkoholtest brachte dann Klarheit: Der 24-jährige Pkw-Fahrer brachte es auf einen Promillewert von 1,36. Daher musste anschließend eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt werden. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

 

 

 

Mantel entwendet

Am Samstagabend befand sich eine 62-Jährige zur Behandlung in einem hiesigen Krankenhaus. Gegen 18 Uhr hängte sie ihren Mantel an die zugehörige Garderobe. Als sie das Krankenhaus gegen 19.30 Uhr wieder verlassen wollte, stellte sie das Fehlen des Kleidungsstücks fest. Es handelt sich um einen schwarz-grau karierten Wollmantel. Wer Hinweise auf den Täter geben kann oder den Mantel versehentlich verwechselt hat, wird gebeten, sich unter Tel.: 0971/7149-0 bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen zu melden.

 

 

Ladendiebstähle

Am Samstagmorgen entwendete ein 44-jähriger Mann aus einem Großmarkt in Bad Kissingen ein Rinderfilet. Der Mann hatte wohl auf einen kostenlosen Sonntagsbraten gehofft und verbarg das Filet unter seine Jacke. Er wurde jedoch von einem Angestellten dabei beobachtet. An der Kasse bezahlte er denn auch nur die Waren in seinem Einkaufswagen. Anschließend auf das Filet unter seiner Jacke angesprochen, gab er dieses wieder freiwillig heraus und zeigte sich geständig.

 

Zu einem weiteren Ladendiebstal kam es am Samstagnachmittag. Ein bislang unbekannter Mann entwendete in einem Verbrauchermarkt in Bad Kissingen  diverse Waren im Wert von 20 Euro. Nachdem ihm der Detektiv darauf angesprochen hat, flüchtete der Mann und ließ hierbei das Diebesgut und auch die Waren, die er zuvor in diesem Verbrauchermarkt  erworben hat,  zurück. Da der Mann die Waren mit EC-Karte bezahlt hat, ist die Kontonummer und auch die Bank von ihm bekannt. Die Ermittlung der Identität des Mannes ist somit Routinearbeit. 

 

 

Renitenter Gast

Wegen eines renitenten Gastes wurde die Polizeistreife am Sonntag, kurz nach Mitternacht, zu einem Lokal gerufen. Einem 43-jährigen Mann wurde von der Bedienung richtigerweise keinen Alkohol mehr ausgeschenkt, da dieser schon merklich alkoholisiert war. Bereits darüber kam es zu einer lautstarken Diskussion zwischen dem Mann und den Angestellten. Er wurde deshalb des Lokals verwiesen, kam aber dieser Aufforderung nicht nach. Als er dann noch im Lokal rauchen wollte, riefen die Angestellten die Polizei. Auch beim Eintreffen der Polizei zeigte sich der 43-Jährige uneinsichtig und musste nach Erteilung eines Platzverweises aus dem Lokal geführt werden.

 

 

 

Unfallflucht

In der Nacht vom Samstag auf den Sonntag wurden im Fasanenring (Stadtteil Garitz) in Bad Kissingen ein am rechten Fahrbahnrand abgestellter Pkw und ein Verkehrsschild durch einen bislang unbekannten Pkw angefahren und  beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich um weiteres zu kümmern. Aufgrund der bislang vorliegenden Erkenntnisse handelt es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen Pkw der Marke Land Rover, vermutlich Typ Freelander. Dieser Pkw dürfte im Heckbereiche, hier den Rücklichtern beschädigt sein. Wer hierzu sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefonnummer 0971/7149-0 in Verbindung zu setzen.

 

 

Maßbach

 

Defekt führte zu Schmorbrand

Am frühen Sonntagmorgen wurde ein Kellerbrand in einem Einfamilienhaus in Maßbach gemeldet. Beim Eintreffen der Feuerwehren von Maßbach, Poppenlauer und Weichtungen war der Brand jedoch bereits aus und Löscharbeiten nicht mehr notwendig. Wie sich herausstellte, führte ein technischer Defekt in einem Elektrogerät zu einem Schmorbrand. Da die vorschriftsmäßig installierten Rauchmelder sofort auslösten, konnte die Familie das Haus jedoch rechtzeitig unverletzt verlassen und die Feuerwehr alarmieren. In den Wohnräumen entstand nur geringer Sachschaden.

 

 

 Pressebericht der Polizeiinspektion 97762 Hammelburg vom 29.10.2017

 

Ungenügender Abstand als Unfallursache:

 

Euerdorf, Lkr Bad Kissingen: Am Samstag, 28.10.17, gegen 09.30 Uhr befuhr eine Pkw-Fahrerin die Kreisstraße zwischen Ramsthal und Euerdorf. Sie wollte nach rechts in Richtung Wirmsthal abbiegen, bremste dazu ab und verringerte ihre Geschwindigkeit. Ein nachfolgender Wohnmobilfahrer hatte nicht genügend Sicherheitsabstand eingehalten und fuhr auf den vorausfahrenden Pkw, Toyota auf. An diesem und am Wohnmobil entstand jeweils Sachschaden in Höhe von etwa 1000,-- Euro.

Für den Unfallverursacher, der mit ausreichendem Abstand den Unfall hätte vermeiden können, folgte eine gebührenpflichtige Verwarnung. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0