Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 31.10.2017

 

 

 

 

Aus der Stadt Schweinfurt

 

 

Spiegel an Pkw angefahren

In den frühen Morgenstunden des Feiertages am Dienstag wurde an einem schwarzen Kia der rechte Außenspiegel von einem fremden Pkw angefahren. Zum Unfallzeitpunkt war der Kia am Fahrbahnrand neben dem Gehsteig geparkt. Der angerichtete Schaden an dem Spiegel beläuft sich auf ca. 350,--.

 

Rollerfahrer bei Unfall leicht verletzt

Ein Rollerfahrer befuhr am Montagabend die Landwehrstraße Richtung Luitpoldstraße. Höhe Ludwigstraße bog kurz vor dem Roller ein entgegenkommender Audi nach links ab und nötigte den Zweiradfahrer so zu einem Ausweichmanöver. Der 59 Jahre alte Mann auf der Honda verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug, stürzte auf die Straße und verletzte sich dabei an Schulter und Hand. Ein Rettungswagen verbrachte den Verunglückten zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Honda wurde rechtsseitig verkratzt und weist einen Schaden von ca. 250,-- Euro auf.

 

Junger Mann stiehlt einen Trainingsanzug

Am Montagnachmittag beobachtete in einem großen Supermarkt im Hafen der Ladendetektiv einen jungen Mann bei einem Diebstahl von Sportbekleidung. Der zunächst Tatverdächtige suchte zur Anprobe eine Umkleidekabine auf, verließ diese jedoch ohne die Kleidungsstücke und entfernte sich auch ohne zu bezahlen. Der Detektiv sprach den Mann auf den Diebstahl an und bat ihn ins Büro. Dort übergab der 32-Jährige einen Adidas Trainingsanzug aus seiner Jacke und Tasche im Wert von 60,-- Euro. Die Sicherungsetiketten hatte der Dieb mit einer mitgeführten Zange entfernt. Er wurde der Polizei Schweinfurt übergeben.

 

Fußgänger an Ampel verletzt

Beim Überqueren der Moritz-Fischer-Straße an der grünen Fußgängerampel wurde ein Mann von einem abbiegenden Pkw aus der Nikolaus-Hofmann-Straße erfasst und verletzt. Der junge Mann wurde mit Prellungen und einer Kopfplatzwunde ins Krankenhaus eingeliefert. Nach Aussage eines unbeteiligten Zeugen zeigte die Ampel für die Fahrerin des abbiegenden Pkw Honda „Rot“. An ihrem Pkw zerbrach bei der Kollision mit dem Fußgänger die Windschutzscheibe. Der Schaden liegt bei ca. 500,-- Euro.

 

Versuchter Einbruch in Juweliergeschäft

Die Inhaber eines Juweliergeschäftes in der Innenstadt bemerkten am Nebeneingang zu ihrem Laden eine eindeutige Manipulation der Alarmanlage. Sie erstatteten Anzeige bei der Polizei wegen versuchten Einbruchs.

 

Handydiebstahl aus Tasche

Einer jungen Frau wurde Sonntagmorgen vor der Diskothek am Hainig ihr rosafarbenes iPhone 7 im Wert von 900 Euro aus der Umhängetasche entwendet. Als Täter kommt ein junger Mann aus einer Gruppe von vier bis fünf Leuten in Frage, der die Bitte um eine Zigarette als Ablenkungsmanöver benutzte, um an das Hany zu kommen. Der Mann war ca. 20 Jahre alt, 186 cm groß, schlank und trug eine helle Besecape mit gelb/grüner Verzierung. Mindestens eine Person aus der Gruppe war dunkelhäutig. 

 

Sachschaden durch Graffitis

Bei der Anzeigenaufnahme einer Sachbeschädigung durch Graffiti an einem Garagentor wurden in der Krummen Gasse vier weitere Objekte mit ähnlichem Schriftzug festgestellt. Auf noch einem Garagentor, einem Briefkasten und zwei Hauseingangstüren war jeweils der Schriftzug „ORGL“ oder ORBL“ bzw. „ERKA“ und „BRKA“ mit schwarzem Edding angebracht. Die Tatzeit liegt zwischen Donnerstagabend und Samstagmittag.

 

Betrüger mit Gewinnversprechen werden nicht müde

Der Polizei kostete es einige Überredungskünste eine Frau davon zu überzeugen, dass sie nur verloren und nicht gewonnen hätte.

Die 57jährige Frau erhielt, am Freitagmorgen einen Anruf mit einem Gewinnversprechen in Höhe von 49.500 Euro. Um allerdings den Gewinn zu erhalten, müsste sie erst Geldkarten im Wert von 900 Euro erwerben, um den Geldtransporter mit der verlockenden Summe auf den Weg zu bringen. Jetzt kamen der Dame doch Zweifel und sie wandte sich an die Polizei. Dem Sachbearbeiter kostete es große Mühe, die Frau davon zu überzeugen, dass der Anrufer nicht im Entferntesten den Gewinn ausgezahlt hätte, sondern es nur auf   i h r   Geld abgesehen hatte.

In diesem Zusammenhang macht die Polizei erneut darauf aufmerksam, dass solche Anrufe mit Gewinnversprechen in betrügerischer Absicht erfolgen. Da doch hin und wieder Personen, sei es aus Gutgläubigkeit oder Habgier, auf diese Masche hereinfallen, werden die Betrüger nicht müde ihr Glück immer wieder zu versuchen.

 

 

 

 

Aus dem Landkreis Schweinfurt

 

Werneck/Stettbach: Pkw flüchtet nach Unfall in der Straße Boxberg

Eine Anwohnerin in der Straße Boxberg hörte am Montag um 17:50 Uhr ein schepperndes Geräusch. Vor dem Haus bemerkte sie am Pkw ihrer Schwester denn einen Schaden. Offensichtlich war ein Fahrzeug in Golfgröße, das sie in der Ferne noch sehen konnte, am Spiegel des geparkten Volvo hängengeblieben und geflüchtet. Das Kennzeichen des wegfahrenden Autos konnte die Zeugin nicht ablesen, doch sicherte die Polizei hellblauen Fremdlack an dem in Höhe von ca. 150,-- Euro beschädigten Volvo. 

 

Werneck/Schulgelände am Bühlweg

Der Hausmeister der Balthasar-Neumann-Mittelschule rief die Polizei wegen einer Sachbeschädigung auf dem Schulhof. Nach dem Motto: „Wo rohe Kräfte sinnlos walten“ warfen unbekannte Täter gewaltsam die Tischtennisplatte auf dem Schulgelände um. Bei dieser Aktion gingen auch alle vier aus Beton gefertigten Beine der Platte zu Bruch. Die Tatzeit grenzt der Hausmeister von Samstag 12:00 Uhr bis Montag 08:30 Uhr ein, den Schaden an dem Spielgerät beziffert er mit 700,-- Euro.

 

Niederwerrn: Unfall nach Vorfahrtsverletzung

Im Kreuzungsbereich der Hainlein- und Kepler-Straße kam es wegen Missachtung der Vorfahrt zu einem Unfall, glücklicherweise ohne Verletzte, doch mit einem Schaden von insgesamt 4.000 Euro. Ein junger Mann vergewisserte sich vor dem Einfahren mit seinem BMW in die Hainleinstraße, dass diese frei ist, doch übersah er leider einen vorfahrtberechtigten Kia, der von einer Frau gesteuert wurde. Nach dem Zusammenstoß war der Pkw der Dame nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

Schonungen: Bei Unfall Hausmauer beschädigt

Beim Abbiegen von der Hofheimer in die Bachstraße übersah der Fahrer eines VW einen entgegenkommenden Passat. Bei dem Zusammenstoß der Autos wurden noch eine Hausmauer und ein Verkehrszeichen in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von 16.000 Euro. 

 

Niederwerrn: Folgenreicher Unfall

Ein Unfall mit weitreichenderen Folgen ereignete sich am Montagmorgen in der Von-Münster-Straße. Der Fahrer eines Daimler-Chryslers fuhr aus ungeklärter Ursache gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw und schob diesen auf ein weiteres Fahrzeug. Im Anschluss geriet der Fahrer des Daimlers in den Gegenverkehr und prallte schließlich gegen eine Mauer. Der Aufprall war so heftig, dass der 65jährige Unfallverursacher in seinem Pkw eingeklemmt und schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Alle weiteren Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Sachschaden liegt insgesamt bei 15.000,-- Euro.

 

 

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

 

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 31.10.2017

 

Landkreis Würzburg, BAB A 7, Hausen bei Würzburg

 

Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluss

Bei der Kontrolle des Fahrers eines Pkw, Peugeot, am Montagmittag auf der BAB A 7, Anschlussstelle Gramschatz, wurden durch Beamte der Verkehrspolizei Merkmale festgestellt, die auf vorausgegangenen Drogenkonsum schließen ließen. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden. Gegen den Fahrer wird Anzeige erstattet.

 

 

 

 

 

Landreis Haßberge, BAB A 70, Knetzgau

 

Zeuge nach Verkehrsunfall gesucht

Am Montag, gegen 13.50 Uhr befuhr die Fahrerin eines Pkw, Renault, die BAB A 70, zwischen den Anschlussstellen Knetzgau und Haßfurt in Fahrtrichtung Würzburg. Sie benutzte den linken von zwei Fahrstreifen. Auf dem rechten Fahrstreifen fuhr ein Sattelzug. Als der Fahrer dieses Sattelzuges plötzlich vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechselte, konnte die Renaultfahrerin ein Auffahren auf den Sattelzug nicht mehr vermeiden. Der Sattelzugfahrer entfernte sich vom Unfallort ohne die Feststellung der erforderlichen Angaben zu ermöglichen. Die Renaultfahrerin sowie ein hinter ihr fahrender Pkw-Fahrer, der den Unfall beobachtet hatte, hielten auf dem Standstreifen an. Der Fahrer eines schwarzen Pkw, BMW, der als weiteres Fahrzeug hinter dem Renault gefahren war, fuhr ebenfalls weiter, wurde aber später zusammen mit dem flüchtigen Sattelzug auf Höhe der Anschlussstelle Haßfurt auf dem Standstreifen stehend gesehen. Beide konnten dort aber nicht mehr angetroffen werden und haben sich auch noch nicht mit der Polizei in Verbindung gesetzt.

Am Renault entstand Sachschaden von ca. 3000 Euro. Die Fahrerin blieb unverletzt.

Der Fahrer des schwarzen BMW wird gebeten sich als Zeuge bei der Verkehrspolizei in Werneck, Tel. 09722/94440, zu melden. Andere Personen, die den Unfall beobachtet haben, werden ebenfalls gebeten sich unter der genannten Nummer als Zeugen zu melden.

 

 

Pkw-Fahrer unter Alkoholeinfluss

Beamte der Verkehrspolizei kontrollierten am frühen Dienstagmorgen am Autohof in Knetzgau den Fahrer eines Pkw, Mercedes. Bei diesem wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,87 mg/l. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein des Fahrers sichergestellt. Gegen ihn wird Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstattet.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0