Pressebericht der Polizei Würzburg Stadt vom 29.10.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

Kraftstoffdiebstahl - Zeugen gesucht

 

Würzburg/Heidingsfeld: Am 28.10.2017, gegen 13.30 Uhr, parkte ein 28jähriger aus dem Landkreis seinen PKW Opel im Bereich Unterer Weg in Heidingsfeld. Als der der junge Mann gegen 21.00 Uhr zu seinem Pkw zurückkam, erkannte er eine Beschädigung an dem fahrzeugeigenen Tankdeckel.

 

Bei genauer in Augenscheinnahme der Beschädigung wurde festgestellt, dass der Tankdeckel durch bislang unbekannten Täter aufgebrochen und ca. 55l Kraftstoff abgepumpt wurden. 

 

Die Ermittlungen werden seitens der Polizeiinspektion Würzburg Stadt geführt. Zeugen der Tathandlung werden unter Tel. 0931/457-2230 um sachdienliche Hinweise gebeten.

 

 

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz / Waffengesetz

 

Würburg/Innenstadt: Beamte der Polizeiinspektion Würzburg Stadt führten im Bereich des Hauptbahnhof Würzburg an einem 23jährigen Reisenden eine Personenkontrolle durch.

 

Im Verlauf der Durchsuchung der Person konnten in der mitgeführten Reisetasche knapp 5gr Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden.

 

Kurze Zeit später konnte in der getragenen Kleidung eines 20jährigen ein sog. Schlagring aufgefunden werden. Dieser gilt gem. dem gültigen Waffengesetz als verbotener Gegenstand.

 

Der Schlagring wurde als Waffe ebenfalls sichergestellt.

 

Gegen die beiden Personen wurde jeweils ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz bzw. des Waffengesetz eingeleitet.

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Fahrt unter Drogeneinfluss

 

Würzburg/Grombühl: Gegen 01.35 Uhr wurde ein 22jähriger Würzburger zur Verkehrskontrolle angehalten. Im Verlauf des geführten Gesprächs wurden an dem jungen PKW-fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt.

 

Gesprächsweise räumte der Fahrzeugführer auf entsprechenden Vorhalt der kontrollierenden Beamten den zeitnahen Konsum von Cannabis ein.

 

Auf Grund dessen wurde der Person die Weiterfahrt untersagt und dieser einer Blutentnahme zugeführt.

 

Den jungen Würzburger erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gem. dem Straßenverkehrsgesetz.

 

 

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

 

Würzburg/Zellerau: Am 26.10.2017 gegen 20.00 Uhr parkte ein 22jähriger aus dem Landkreis seinen Pkw Audi in der Ysenburgstraße in Würzburg. Als der junge Mann am 27.10.2017 gegen 14.00 Uhr zu seinem Pkw zurückkam, stellte er eine verkehrsunfallbedingte Beschädigung an der linken Fahrertüre und des linken Außenspiegels fest.

 

Der Unfallverursacher entfernte sich ohne einen Hinweis auf seine Person zu hinterlassen von der Unfallörtlichkeit.

 

Der Sachschaden beläuft sich nach vorläufiger Schätzung auf ca. 1000 Euro.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg Stadt führt die Ermittlungen gegen den bislang unbekannten Fahrzeugführer wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. In diesem Zusammenhang werden Zeugen gebeten, sachdienliche Hinweise der Polizei unter 0931/457-2230 mitzuteilen. 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0